entvölkern

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungent-völ-kern
Wortbildung mit ›entvölkern‹ als Erstglied: ↗Entvölkerung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. menschenarm, menschenleer machen
Beispiele:
Napoleon hatte Frankreich entvölkert [H. MannZeitalter7]
seine Länder waren verheert, verwildert, verarmt, entvölkert [Th. Mann11,123]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abwanderung Dorf Gebiet Gegend Innenstadt Kontinent Landstrich Osten Pest Provinz Region Stadt Süden langsam verarmen verwüsten weitgehend zerstören

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entvölkern‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch seit zehn Jahren entvölkert sich die Stadt genauso schnell, wie sie einst gewachsen war.
Die Zeit, 07.10.1999, Nr. 41
Sie hatten die ganze Welt entvölkert und trafen sich nun hier in der Einöde zu letztem Kampfe.
Heyking, Elisabeth von: Briefe, die ihn nicht erreichten. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1903], S. 5811
Das Land aber entvölkerte sich so nahe an der Demarkationslinie.
Süddeutsche Zeitung, 29.04.2004
Die Reinmachfrau, die alles ringsumher entvölkerte, kam ihm nicht bei.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 277
Zitationshilfe
„entvölkern“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/entvölkern>, abgerufen am 21.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
entübrigen
Enttrümmerungsarbeit
Enttrümmerung
enttrümmern
Entthronung
Entvölkerung
entwachsen
entwaffnen
Entwaffnung
entwalden