entlegen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungent-le-gen
Wortbildung mit ›entlegen‹ als Letztglied: ↗weltentlegen  ·  mit ›entlegen‹ als Grundform: ↗Entlegenheit
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
abgelegen, weit entfernt von allem
Beispiele:
ein entlegener Ort
eine entlegene (Vorstadt)straße, Insel, Wohnung
ein entlegenes Lokal
Aber Gustav fühlte sich von nun an auch in den entlegensten Winkeln nicht mehr unbeobachtet [JahnnHolzschiff185]
2.
selten, gehoben abseitig
Beispiele:
ein entlegener Gedanke
ein entlegenes Wort
eine entlegene (= kaum bekannte) Redewendung
sie erinnerte sich entlegener Eindrücke [RilkeBrigge5,38]

Thesaurus

Synonymgruppe
abgelegen · ↗abgeschieden · ↗abseitig · ↗außerhalb · ↗einsam · einsam und verlassen · ↗menschenleer · ↗öde  ●  entlegen  Hauptform · (da) ist der Hund verfroren  ugs. · (da) sagen sich Fuchs und Hase gute Nacht  ugs., sprichwörtlich · (eine) einsame Gegend  ugs. · ab vom Schuss  ugs. · am Arsch der Welt  derb · fernab der Zivilisation  geh. · in der Pampa  ugs. · in der Walachei  ugs., sprichwörtlich, fig. · jottwedee  ugs., berlinerisch · jwd  ugs., berlinerisch · weit ab vom Schuss  ugs. · weit vom Schuss  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abseitig · ↗abwegig · entlegen · fremd wirken(d) · weit hergeholt  ●  an den Haaren herbeigezogen  fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Alpental Außenpost Bergdorf Bergregion Bergtal Bucht Dorf Eck Ecke Eiland Farm Gebiet Gebirgsdorf Gebirgsregion Gefilde Gegend Hochtal Landesteil Landesteile Landstrich Ortschaft Provinz Region Tal Waldgebiet Weiler Weltgegend Weltregion Winkel Zipfel

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›entlegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben uns zum Tanken nur noch an ganz entlegene Plätze getraut, weit weg von den großen Straßen.
Der Tagesspiegel, 24.04.2004
Bei diesem offenen Kampf mit einem entlegenen Text überwiegen die Erfolge.
Süddeutsche Zeitung, 05.08.2000
Noch in der entlegensten Ferne ist sie gezwungen, aufgeklärtes Denken anzuerkennen.
Horkheimer, Max u. Adorno, Theodor W.: Dialektik der Aufklärung, Amsterdam: Querido 1947 [1944], S. 53
Mit dem Verwalter zusammen ritt er auch das entlegenste Feld ab.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 943
Sie suchte ein entlegenes Dorf und war vom Wege abgekommen.
Meisel-Hess, Grete: Die Intellektuellen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 10964
Zitationshilfe
„entlegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/entlegen>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Entleerung
Entleertheit
entleeren
entledigen
Entlausungsschein
Entlegenheit
entlehnen
Entlehnung
entleiben
Entleibung