eklatant

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungek-la-tant (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
sensationell, aufsehenerregend
Beispiele:
dem Klatsch auf eklatante Weise ein Ende machen
einige eklatante Fälle in der Kriminalistik nennen, vorführen
2.
offenkundig, deutlich
Beispiele:
ein eklatanter Misserfolg, eklatantes Beispiel
den eklatanten Beweis der Schuld erbringen
seine eklatante Untreue
in der eklatantesten Form
etw. spitzt sich eklatant zu
seine Unfähigkeit sollte sich bald noch eklatanter herausstellen, trat am eklatantesten zutage
nachdem er das Haus verlassen hatte, wurde ihm seine Unschuld auch eklatant bestätigt [Wasserm.Wahnschaffe1,344]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Eklat · eklatant
Eklat m. ‘Aufsehen, Skandal, Krach’, Entlehnung (2. Hälfte 17. Jh.) von in gleichem Sinne verwendetem frz. éclat, eigentlich ‘plötzliches lautes Geräusch, Knall, Glanz, Pracht’, auch ‘Splitter, abgesprungenes Stück’, afrz. esclat, Verbalabstraktum zu afrz. mfrz. esclater ‘zerbrechen, in Splitter schlagen’, frz. éclater ‘zerplatzen, knallen, Lärm verursachen, bekannt werden, Aufsehen erregen, glänzen’. Das Verb stammt wohl aus anfrk. *slaitan ‘spalten’, einer Entsprechung von ahd. sleiʒen ‘rupfen, raufen’ (10. Jh.), Kausativum zu dem unter ↗verschleißen (s. d.) behandelten ahd. slīʒan ‘zerreißen’ (8. Jh.). eklatant Adj. ‘offenkundig, auffallend’ (18. Jh.), frz. éclatant ‘glänzend, hell, laut, auffällig, offenbar’ (Part.adj. von éclater, s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
eklatant · herausstehend · ↗hervorragend · hervorspringend · hervorstechend · hervorstehend · salient
Synonymgruppe
auffallend · ↗auffällig · ↗augenfällig · ausgeprägt · ↗deutlich · deutlich erkennbar · deutlich sichtbar · hervorstechend · ins Auge fallend · ins Auge stechend · ↗intensiv · ↗markant · nicht zu übersehen · ↗offenkundig · ↗offensichtlich · ↗stark · ↗unübersehbar · ↗wahrnehmbar  ●  ↗apparent  fachspr., medizinisch, lat. · dick und fett (anschreiben / ankreuzen)  ugs. · eklatant  geh. · ↗ersichtlich  geh. · ↗flagrant  geh., bildungssprachlich · klar und deutlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschlussschwäche Abwehrfehler Abwehrschwäche Auswärtsschwäche Benachteiligung Fachkräftemangel Fehlbesetzung Fehleinschätzung Fehlentscheidung Fehlleistung Führungsschwäche Lehrermangel Mangel Menschenrechtsverletzung Mißachtung Mißerfolg Mißstand Mißverhältnis Rechtsbruch Rechtsverstoß Schwäche Sicherheitslücke Sicherheitsmangel Ungleichbehandlung Versagen Verstoß Vertragsbruch Vertrauensbruch Wettbewerbsverzerrung Widerspruch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eklatant‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und was widerspricht dem kommenden Reich so eklatant, dass es wert ist zu vergehen?
Die Welt, 26.05.2003
Das Land leidet an einem eklatanten Mangel an qualifiziertem Personal.
o. A.: Billiglöhne schaffen keinen Wohlstand. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1998 [1997]
Diese Klasse wird nach wie vor unterdrückt, aber nicht mehr in der eklatanten und brutalen Form, die Marx beschrieben hat.
Kursbuch, 1970, Bd. 22
Es gab mittlerweile nämlich eine Menge Wege, leider aber auch einen eklatanten Mangel an Zielen.
Hars, Wolfgang: Nichts ist unmöglich! Lexikon der Werbesprüche, München: Piper 2001 [1999], S. 135
Man kann zu leicht in den Verdacht kommen, als wolle man aus erster Hand recht eingehende Details der eklatanten Geschichte einsammeln.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6650
Zitationshilfe
„eklatant“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/eklatant>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eklat
Eklampsie
Eklaireur
Eklair
Ekkyklema
Eklektiker
eklektisch
Eklektizismus
eklektizistisch
eklig