einschaufeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-schau-feln (computergeneriert)
Wortzerlegungein-schaufeln
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. in etw. schaufeln
Beispiel:
Getreide in den Speicher, Kohlen in den Keller einschaufeln
bildlich
Beispiel:
salopp das Geld einschaufeln (= in großen Mengen einnehmen)

Typische Verbindungen
computergeneriert

schaufeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einschaufeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sobald sein Pferd unterwegs mistet, hält er an und schaufelt den Mist ein.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 355
Die so entstandene angefeuchtete Mischung wird in den beschädigten Fußboden eingeschaufelt, gestampft und mit einer geraden Latte abgezogen.
Maier-Bode, Friedrich Wilhelm (Hg.), Das Buch des Bauern, Hiltrup (Westf.): Landwirtschaftsverl. 1954 [1953], S. 403
Zitationshilfe
„einschaufeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/einschaufeln>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einschau
Einschätzung
einschätzen
einschätzbar
einscharren
einschäumen
einscheffeln
einschenken
einscheren
Einschicht