einriegeln

GrammatikVerb
Worttrennungein-rie-geln (computergeneriert)
Wortzerlegungein-riegeln
eWDG, 1967

Bedeutung

jmdn., sich durch das Vorschieben eines Riegels einsperren
Beispiele:
die Kinder waren eingeriegelt worden
er hatte sich in sein Zimmer eingeriegelt
etw. einriegeln
Beispiel:
während das schwere [Kreuz] auf der Klosterwiese gezeigt und gewogen wurde, lag ein leichtes Gaukelkreuz in irgendeinem Verstecke des Klosters aufgehoben und eingeriegelt [C. F. MeyerPlautus3,137]

Typische Verbindungen
computergeneriert

riegeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einriegeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seit einiger Zeit klagt er darüber und bedauert, daß nicht mehr auf ihn gehört werde, aber er riegelt sich auch ein.
Die Zeit, 10.07.1981, Nr. 29
Er stürzt in einen Raum, haut die Tür zu und riegelt sich ein.
Die Zeit, 25.06.2007, Nr. 26
Er riß die Tür auf, sprang in den kleinen Raum und riegelte sich ein.
Simmel, Johannes Mario: Der Stoff, aus dem die Träume sind, Güterlsoh: Bertelsmann u. a. [1973] [1971], S. 942
Er hatte sich eingeriegelt und war im schönsten Rauchen, da hörte er Wispern an der Tür.
Fallada, Hans: Wer einmal aus dem Blechnapf frißt - Bd. 2, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1990 [1934], S. 118
Hier also wurde Gustav für eine Woche eingeriegelt, Tag und Nacht.
Feuchtwanger, Lion: Die Geschwister Oppermann, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1933], S. 355
Zitationshilfe
„einriegeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/einriegeln>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einrichtungsstück
Einrichtungshaus
Einrichtungsgegenstand
Einrichtungsdarlehen
Einrichtung
einrieseln
einringeln
einringen
Einriß
einritzen