einnebeln

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-ne-beln (computergeneriert)
Wortzerlegungein-nebeln
Wortbildung mit ›einnebeln‹ als Erstglied: ↗Einnebelung · ↗Einneblung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., sich in (künstliche) Nebel einhüllen
Beispiele:
vor dem Fliegerangriff wurde die Stadt eingenebelt
das Flugzeug hatte sich eingenebelt
daß die Gäste den Raum mit Tabakdampf eingenebelt hatten [KlugeKortüm578]
bildlich
Beispiel:
Eine kleine Ohnmacht nebelte ihn für zwei Minuten ein [WerfelMusa Dagh334]
übertragen
Beispiel:
sich von heuchlerischen Worten einnebeln lassen

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Köpfe vernebeln · ↗(etwas) vorgeben · ↗(jemandem etwas) einflüstern · ↗(jemandem etwas) einreden · ↗(jemandem etwas) weismachen · (jemanden von etwas) zu überzeugen versuchen · ↗(jemanden) einseifen · (jemanden) hinwegtäuschen über · Augenwischerei betreiben · Nebelkerzen werfen · ↗manipulieren · so tun als ob · ↗suggerieren · ↗vortäuschen  ●  (jemandem) Sand in die Augen streuen  fig. · (jemandem einen) Bären aufbinden  ugs. · (jemandem einen) Floh ins Ohr setzen  ugs., fig. · (jemandem etwas) auf die Nase binden wollen  ugs., variabel, Redensart · ↗(jemandem etwas) vormachen  ugs. · (jemanden etwas) glauben machen  geh. · ↗auftischen  ugs. · einnebeln  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Militär
Synonymgruppe
einnebeln · ↗umnebeln · ↗vernebeln

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baum Insektizid Tränengas nebeln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einnebeln‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie lassen den Platz einnebeln, damit sie einander wie die blinden Kühe erhaschen können, und sie steuern Musik bei.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.2002
Dennoch wird keine Note eingenebelt, nichts an Musik geht verloren.
Der Spiegel, 19.10.1981
Ich habe H. oft für westlich infiziert gehalten - aber sie hat offenbar recht: die Russen nebeln sich ein.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1957. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1957], S. 883
Hier können die Gewächse auch ungestört überbraust und eingenebelt werden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 135
Wenn die Tischnachbarn durch dicken Zigarrenqualm oder eine schlecht brennende Pfeife eingenebelt werden, ist für sie das beste Essen kein Genuß mehr.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 166
Zitationshilfe
„einnebeln“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/einnebeln>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einnässen
Einnahmeverrechnung
Einnahmeverlust
Einnahmeseite
Einnahmequelle
Einnebelung
Einneblung
einnehmbar
einnehmen
Einnehmer