eingefallen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungein-ge-fal-len (computergeneriert)
Grundformeinfallen
eWDG, 1967

Bedeutung

abgemagert, abgezehrt
entsprechend der Bedeutung von einfallen (Lesart 1)
Beispiele:
eingefallene Wangen
ein eingefallenes Gesicht, ein eingefallener Brustkorb
eingefallene (= tiefliegende) Augen
er sah bleich und eingefallen aus

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
(stark) unterernährt · ↗(stark) untergewichtig · ↗Hungerleider · abgemagert · ↗abgemergelt · ↗abgezehrt · ↗ausgehungert · ausgemergelt · ausgezehrt · ↗hohlwangig · ↗magersüchtig  ●  (die) Rippen einzeln zählen können (bei jemandem)  ugs. · (nur noch ein) Schatten seiner selbst  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · (wie ein) lebender Leichnam (aussehen/herumlaufen)  ugs. · (wie ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (wie eine) Leiche auf Urlaub  ugs. · (wie eine) wandelnde Leiche  ugs. · (wie) sein eigener Schatten  ugs. · eingefallen  ugs. · ↗halb verhungert  ugs. · ↗klapperdürr  ugs. · ↗klapprig  ugs. · ↗knochendürr  ugs. · ↗marantisch  fachspr., medizinisch · ↗marastisch  fachspr., medizinisch · ↗morbid  geh. · ↗spindeldürr  ugs. · vom Fleisch gefallen  ugs.
Assoziationen
  • geisterhaft · ↗gespenstisch · ↗schemenhaft · ↗spukhaft
  • an Mangelernährung leidend · fehlernährt · mangelernährt · nicht genug zu essen bekommen · schlecht ernährt · ↗unterernährt · vom Fleisch gefallen sein · zu wenig zu essen bekommen
  • (nur noch) ein Schatten seiner selbst sein · (sehr) krank aussehen · (wie) ein Häufchen Elend · schlecht aussehen  ●  (nur noch) ein wandelnder Leichnam sein  ugs. · aussehen wie eine lebende Leiche  ugs. · rumlaufen wie eine Leiche auf Urlaub  ugs.
  • dünn · ↗dürr · ↗hager · ↗knochig · ↗mager · ↗schlaksig · ↗schmal · ↗schmächtig  ●  ↗untergewichtig  medizinisch · ↗dystroph  fachspr., griechisch · ↗leptosom  fachspr. · nichts auf den Rippen haben  ugs. · nichts zuzusetzen haben  ugs. · ↗spillerig  ugs., norddeutsch
  • Hungerkünstler  fig. · man kann alle Rippen (einzeln) zählen (bei)  variabel · nichts zwischen den Rippen haben  variabel · (an jemandem ist) nichts dran  ugs. · (ein) Haufen Knochen  ugs. · (ein) Strich in der Landschaft  ugs. · (ein) schmales Handtuch  ugs., regional · (ein) wandelndes Gerippe  ugs. · (nur noch) Haut und Knochen  ugs. · Hungerhaken  ugs. · ↗Klappergestell  ugs. · ↗Knochengestell  ugs., fig.
Antonyme
  • eingefallen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antwort Ausrede Chor Name Satz Stichwort Thema Traum Trick Wort auf Anhieb da dann du es fallen gar gerade ich ihr mehr plötzlich sofort sonst spontan viel vielleicht was wieder zuerst

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingefallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Szene fiel mir ein, dass ich selber auch schon solches Zeug geschrieben habe.
Die Zeit, 28.10.2012, Nr. 44
Ihm fiel allerdings in der Nähe keine passende Stelle ein.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 146
Aber wenn Ihr die Tour wollt, wird Euch schon was einfallen, sie hierher zu holen.
Die Welt, 21.07.2004
Das kleine Mädchen mit den roten Schuhen fiel ihm ein.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 318
Erst als er eine volle halbe Stunde nachgedacht hatte, fiel ihm endlich der Name ein.
Krüss, James: Mein Urgroßvater und ich, Hamburg: Oetinger 1959, S. 73
Zitationshilfe
„eingefallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/eingefallen>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eingeengtheit
eingedenk
Eingebung
Eingebundensein
Eingebundenheit
eingefleischt
eingefuchst
eingehen
eingehend
Eingehung