eindenken

Worttrennungein-den-ken
Wortzerlegungein-denken
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

sich vertraut machen, sich geistig aneignen; sich hineindenken

Typische Verbindungen
computergeneriert

denken

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eindenken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht, denkt sie, fordert er jetzt die Ruhe ein, die er die letzten zweieinhalb Jahre nicht bekommen hat.
Die Zeit, 22.04.2013, Nr. 13
Das ist einer, der sich gewissenhaft in die Werke eindenkt, sich aber nie in den Komponisten verwandelt.
Süddeutsche Zeitung, 09.06.2000
Dies hilft besonders bei größeren Projekten, sich nach längerer Zeit schnell wieder in ein Programm eindenken zu können.
C't, 2001, Nr. 1
Christian Lerch denkt sich in aller Ruhe in die Worte ein.
Süddeutsche Zeitung, 20.06.1994
Als mittlerweile "eingefleischter Einheimischer" denkt er an "seine Leute", stellt ausschließlich Arbeiter aus Berlin und Umgebung ein.
Bild, 02.12.1998
Zitationshilfe
„eindenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/eindenken>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eindellung
eindellen
Eindeichung
eindeichen
Eindeckung
eindeutig
Eindeutigkeit
eindeutschen
Eindeutschung
eindicken