einbiegen

GrammatikVerb · bog ein, ist/hat eingebogen
Aussprache
Worttrennungein-bie-gen (computergeneriert)
Wortzerlegungein-biegen
Wortbildung mit ›einbiegen‹ als Erstglied: ↗Einbiegung
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
in eine Straße einbiegenvon der bisherigen Richtung abgehen und in eine Straße hineinfahren, hineingehen
Beispiele:
bei L bogen wir in die Autobahn ein
er wollte in einen Feldweg einbiegen, als er angerufen wurde
wenn ich nicht gerade in eine Seitenstraße eingebogen wäre, hätte mich das Auto bespritzt
beim Einbiegen muss die neue Fahrtrichtung angezeigt werden
(nach) rechts, links einbiegen
nach Norden einbiegen
vorsichtig, langsam einbiegen
2.
mit Hilfsverb ›hat‹
etw., sich aus seiner bisherigen (geraden) Form in eine andere biegen
Beispiele:
die Finger einbiegen
ein eingebogener (= gekrümmter) Rücken
der Meister hatte den Draht, dieses Blech eingebogen
Ihre Zehen waren krampfhaft eingebogen [Wasserm.Gänsemännchen80]
sich einbiegen
Beispiele:
im Laufe der Jahre hatte sich das Dach leicht eingebogen
über dem offenen Schreibblock, dessen Blätter sich im Fallen unordentlich eingebogen hatten [RinserMitte126]

Thesaurus

Synonymgruppe
(diese) Straße verlassen · (rechts / links) einbiegen · ↗abbiegen · die Fahrtrichtung ändern

Typische Verbindungen
computergeneriert

Allee Auffahrt Boxengasse Bundesstraße Einbahnstraße Einfahrt Feldweg Friedrichstraße Gasse Hauptstraße Kolonne Kreisverkehr Kurve Landstraße Nebenstraße Parkplatz Querstraße Sandweg Schellingstraße Seitengasse Seitenstraße Seitenweg Siegerstraße Waldweg Zielgerade biegen links rechts stadtauswärts stadteinwärts

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einbiegen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nur als Vierter bog er in die erste Kurve ein.
Die Welt, 30.08.2004
Die große Wahl zur Elf des Jahrhunderts biegt auf die Zielgerade ein.
Bild, 09.07.1999
Am Tor bog die Alte in die Straße zur Stadt ein.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 14
Da aber auch sie formal einwandfrei waren, erachtete er es nicht für notwendig, die Finger der linken Hand einzubiegen.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 347
Sie bogen in die Kurve ein und verschwanden hinter dem Wald.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 474
Zitationshilfe
„einbiegen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/einbiegen>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbezug
Einbeziehung
einbeziehen
einbezahlen
Einbeulung
Einbiegung
einbilden
Einbildung
Einbildungsgabe
Einbildungskraft