v
Fundstelle: Lfg. 5 (1931), Bd. XVI (1954), Sp. 772, Z. 56
1)
in der bewegung auf- oder aneinander stoszen, trans. u. intr.: z., einanderen begegnen Dentzler 369ᵇ;
im thurmthor stieszen wir zusammen
Simon Dach 80 Ö.;
wenn zwey cörper A und B sich einander entgegen bewegen und indem sie z., von einander wieder zurücke springen Chr. Wolff vern. ged. v. gott (1720) 335; wenn zwei schiffe z. handelsgesetzb. § 734; eisenbahnzüge stoszen zusammen; mit den gläsern z., die köpfe z. (zur beratung); sie stieszen die köpfe zusammen und fingen an um die wette zu ratten, wer ich doch seyn mögte Grimmelshausen Simplizissimus 436 ndr. von lauten: die vocales läszt man ... nicht gerne z. J. G. Neukirch anfangsgr. z. t. poesie (1724) 44; verwandlung zusammenstoszender consonanten W. v. Humboldt ges. schr. 5, 403. gegensätze stoszen zusammen: wenn gottes finger oder mirakel und des teufels betriegerey z. Luther 16, 120 W.; diejenigen punkte ..., wo die kirchliche neuerung ... mit der macht ihrer alten widersacher zusammenstiesz Ranke s. w. 4, 232.
2)
durch stoszen zerkleinern, viel in recepten W. H. Ryff confectb. (1548) c 6ᵃ; Mich. Herr feldbau (1551) 104ᵇ; J. Ruoff hebammenb. (1580) 225; allg. dtsche bibl. anh. zu 25/36, 2288.
3)
vereinigen, zusammenthun: z. testudinem facere Frisius 536ᵃ; sobald der feldherr diese rede beschlossen hatte, stiesz das kriegsvolck ihre speere zusammen Lohenstein Armin. 2, 1193ᵃ; dort wurden die ... wagen zu einer burg zusammengestoszen G. Freytag ges. w. 8, 157; sie stieszen zuͦsamen ire hülff Seb. Franck chr. Germ. (1538) 121ᵃ; das schlesische volk möge ... mit dem kaiserlichen z., damit man den feind ... nach Ungarn zurückschlage acta publ. 4, 196 P.; sie (die miliz) stöszt jährlich einmal zusammen und wird einen monat lang exerziert J. G. Forster s. schr. 1, 39; almosen, steuern z. Kramer 2, 992ᵇ; wir ... stoszen einnahme und ausgabe zusammen Görres ges. br. 3, 171; viel zusammenstoszende noth V. Herberger hertzpostilla (1613) 1, 701.
4)
als bezeichnung der lage: darnach nym ein zirckel und setz in mit dem einen fusz mitten auf dise zusamen gestoszne lini A. Dürer 4 bücher von menschl. proport. p 1ᵇ; stosz zwue grad lini ... zuͦsamen underweys. d. messung 3ᵇ;
wo zamstieszen ir grenzen
H. Sachs 22, 466 G.;
gemeinden, deren feldmark hier zusammenstiesz Storm 1, 203, flächen, die unter bestimmten winkeln zusammenstoszen Oken 1, 33; am fusze des Jura, wo er mit den Vogesen zusammenstöszt E. M. Arndt für u. an s. l. Dtschen 3, 103; alle landstraszen ..., die in der stadt zusammenstieszen Immermann 18, 40 B.
Zitationshilfe
„zusammenstoszen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/zusammenstoszen>, abgerufen am 12.11.2019.

Weitere Informationen …