zeugungs-
Fundstelle: Lfg. 6 (1936), Bd. XV (1956), Sp. 870, Z. 22

Unterbegriffe in diesem Artikel

in zss., deren einige auf das wissenschaftliche fachgebiet beschränkt sind, wie: -apparat, m., geschlechtstheil: K. E. v. Bär red. 1, 47; Sömmerring menschl. körp. 5, 9; -drüse, f.: 5, 366; -flüssigkeit, f.: 6, 949; -spalte, f.: 5, 502; -staub, m., staub der staubgefäsze: Erhart pflanzenhist. 7, 88; -zelle, f.: Sömmerring 5, 457; häufiger bezeugte und z. th. allgemein gebrauchte zss.:
zeugungsact m.
vorgang der zeugung: allg. d. bibl. 50, 168; Klinger w. 11, 212; Sömmerring menschl. körp. 7, 37; übertr.: einblick in den geistigen z. Hebbel I 12, 314; 216 W.; Jhering geist d. röm. rechts 2, 2, 673. —
zeugungsart f.
art der zeugung: also musz ... gott ..., weil diese z. die alleredelste ..., ein goͤttlich wesen zeugen Lohenstein Armin. 2, 557ᵃ; Triller poet. betracht. 4, 229; z-en bey den ... wuͤrmern allg. d. bibl. 86, 353; z. der ... politik Abbt verm. w. 6, 121. —
zeugungsfähig adj.
puber: waͤhrend des z-en alters Sömmerring 6, 965; Schopenhauer w. 2, 646 Gr.; das ist anzunehmen, dasz mann und weib zusammen, vollwuͤchsig und z. erschaffen wurden Jac. Grimm kl. schr. 1, 279; -keit, f.: Schopenhauer 2, 570 Gr.; Ratzel völkerkde 2, 305; ihr (der natur) sichtbarster protest besteht ... in der verweigerung der weiteren z. für die bastarde Ad. Hitler m. kampf 311; z. der materie Gutzkow ges. w. 12, 125; unbegränzte z. des weinstocks Hebbel II 3, 267 W.; ohne begierde, phantasie, z. giebt es keine poetisch schöpferische erfindungsgabe Holtei erz. schr. 23, 6. —
zeugungsgeist m.
davon die kalte fluth musz selbst die wuͤrckung fuͤhlen,
wann in ihr eine loh des zeugungsgeistes weht
B. Feind in Hoffmannswaldau u. a. Deutscher ged. 7, 105;
Wieland in Böttigers lit. zust. 2, 176; Heinse 6, 43 Sch.; vom geist des bekenntnisses im herrnhutischen sinne: so kam der z. ... uͤber den Hunius H. J. Bothe zuverl. beschreib. (1731) 1, 203. —
zeugungsgeschäft n.
vorgang des zeugens: alle gewaͤchse, die fruͤh zum z-e gelangen, auch am schnellsten wegsterben Hufeland menschl. leb. 100; Schelling w. 2, 534; schaam über das z. Schopenhauer 1, 425 Gr.; Göthe II 8, 83 W.
zeugungsgeschichte f.
z. der fische allg. d. bibl. 49, 158; z. und kriegsgeschichte Fr. Schlegel s. w. 3, 161. —
zeugungsglied n.
Brockes ird. vergnüg. (1744) 1, 147; (die) z-er in beyderley geschlechtern Reimarus natürl. relig. 278; Triller poet. betr. 1, 151; das weiszlich-rothe z., so die drone hat Overbeck gloss. melitt. 63; Göthe 44, 119 W.; Fr. Th. Vischer ästhet. 2, 430; Adelung² 4, 1701; Campe 5, 857ᵇ. —
zeugungskeim m.
allg. d. bibl. 111, 53; Gutzkow ges. w. 12, 102; v. Maltitz pfefferkörn. 1, 71. —
zeugungskraft f.
1) eig.: J. Prätorius anthropod. 1, 222; im vierzehenden jahre reget sich die zeugungs- und geburtskraft Lohenstein Armin. 2, 205ᵃ; Thomasius artzenei wid. d. unvernünft. liebe (1696) 181;
bis durch die zeugungskraft ein jedes geschlecht sich vermehrte
Bodmer Noah 113;
wallachen heiszet ein ... hengstpferd verschneiden oder demselben ... die mannschaft oder z. benehmen allg. haush.-lex. 3, 655; ihre (der Germanen) z. wurde nicht vor der zeit erschöpft Vieth leibesüb. 1, 204; (bei einem bocke) die z. durch haferfütterung (unterstützen) Schwerz pract. ackerb. 655;
die zeit, die ihre kinder frasz,
die zeugungskraft verloren
Rückert w. 7, 223;
rechte fruchtbarkeit oder z. (des getreides) Bresl. samml. v. natur- u. medic. gesch. (1717) 3, 203; er (der feigenbaum) ist ... ein symbol der allverbreiteten z. W. v. Humboldt ges. schr. 5, 330;
aus der zeugungskraft des wassers
war das licht emporgeflogen
Tieck schr. 1, 275;
z. der natur Just. Liebig chem. br. 210; 2) übertrag.: gesangb. d. brüdergemeine (anh.) 1582;
ein geist von starker zeugungskraft
Hagedorn poet. w. 1, 149;
er ist ein gelinder, löblicher, liberaler dichter, ohne grosze zeugungskraft Chamisso w. 6, 136; in der ... z. kleiner gedichte (obj.) Jean Paul 20/23, 109 H.; völker von epischer und dramatischer z. Peschel völkerkde 331; wie verschwendung der leiblichen z. den körper aussaugt, so ruiniert auch ein üppiges spiel mit der geistigen z. den geist W. H. Riehl arb. 277;
wollust ist meines daseins zeugungskraft —
Novalis 4, 215 Minor;
ihre (der deutschen sprache) lebendige z. J. H. Vosz antisymb. 1, 355; Gervinus gesch. d. deutsch. dichtg 3, 164; W. Scherer kl. schr. 1, 391; politische z.: Varnhagen tageb. 4, 88. —
zeugungskräftig adj.
später als das subst. -kraft aufgekommen; 1) eig.: das z-e lebensalter Sömmerring menschl. körp. 6, 963; der stier ... gesund und z. Schwerz prakt. ackerb. 772; z-e natur: B. Goltz jugendleb. 1, 5; 2) übertrag. zeugnisablegend: prediger ... als meister einer z-en und geistgetauften predigtweise Tholuck vorgesch. d. rationalism. II 2, 114. —
zeugungslust f.
die z. ist nur eine nothwendige, begleitende folge der todeslust v. Baader tageb. 217 Sch.; D. Fr. Strausz ges. w. 1, 195; übertrag.: Jean Paul 4, 38 H.; dazu
zeugungslustig adj.
der z-ste mensch auf erden E. M. Arndt schr. f. u. an s. l. Deutsch. 4, 116; der z-e bock Ed. Gerhard ak. abh. 1, 263; freier: mein frühlingsherz war ... z-er, wie rettig und pastinakensamen B. Goltz jugendleb. 1, 119. —
zeugungsorgan n.
1) eig.: (die) weiblichen z-e Sömmerring menschl. körp. 6, 965; 5, 367; Hebbel II 2, 198 W.; Fr. Th. Vischer ästhet. 2, 422; schon Hufeland menschl. leb. 275; 2) übertrag. auf die dichtung: R. Wagner ges. schr. 3, 313; das arbeitsinstrument, welches selbständig geworden, und ... sich ... zum lebendigen z-e entwickelt hatte — das ist das kapital! Lasalle ausgew. red. u. schr. 3, 204. —
zeugungsprozess m.
der z. (ist) ein höher potenzirtes ernähren Schopenhauer 1, 362 Gr.; z. bei der pflanze Gutzkow ges. w. 6, 50; die natur in ihren ... elementar- und z-en B. Goltz jugendleb. 1, 314; z. an zellen: Sömmerring menschl. körp. 6, 178. —
zeugungssaft m.
der magen die residentz und sitz der geistlichen kraft, den menschen zu ernehren und ... dem hertzen neues gebluͤth ... und den samengefaͤszen neuen z. mitzutheilen Philaleta theos. wundersaal (1709) 58; in den zeugungssäften ist die lebenskraft so concentrirt, dasz der kleinste theil davon ein künftiges wesen zum leben hervorrufen kann Hufeland menschl. leb. (1797) 273; im pflanzenreich: v. König ged. 87; Göthe II 6, 78 W.; allgemeiner: (sonne) brunnquell aller zeugungssäfte Brockes ird. verg. (1744) 1, 120; ins geistliche gebiet übertrag.: gesangb. d. brüdergem. 1014. —
zeugungssame m.
sie verdammten ... den z-n ihres geschlechts und ihrer geburt Bachenschwanz Dante (1767) 27; v. Knebel Lukrez 11. —
zeugungsschosz m.
übertrag. von der erde: Chr. Fr. Zernitz bei v. Schönaich ästhet. 386 lit. dkm.
zeugungsstoff m.
Hufeland menschl. leb. 226; männlicher z.: v. Bär red. u. aufs. 1, 43; Behlen forst- u. jagdkde 6, 531; plur.: Sömmerring menschl. körp. 8, 1, 365. —
zeugungsstunde f.
J. H. Vosz s. ged. 6, 255; Immermann 16, 343 H.
zeugungstheil m.
gleich -glied, von menschen und thieren: Zimmermann eins. 1, 350; Winckelmann s. w. 7, 236; Adelung² 4, 1701; Campe 5, 857ᵇ; männliche z-e Göthe III 2, 40 W.; sowohl männliche als weibliche z-e Sömmerring menschl. körp. 8, 1, 479; Heinse 7, 207 Sch.; von pflanzen: z-e der pflanzen allg. d. bibl. 11, 281; Schelling w. 2, 495; Fr. Th. Vischer ästhet. 2, 105; frei: Jean Paul 48, 395 H.
zeugungstrieb m.
v. König ged. 77; plur.: Triller poet. betracht. 4, 98; Klinger w. 12, 258; Schopenhauer 2, 603 Gr.; Gutzkow ges. w. 8, 126; z. der natur Ed. Gerhard ak. abh. 2, 509; z. der pflanzen hdwb. d. staatswiss.² 3, 1194; dichterischer schöpfungstrieb: Gervinus gesch. d. deutsch. dichtg. 5, 637. —
zeugungsunfähig adj.
z-e wesen J. J. Engel schr. 1, 237; der z. gewordene mythos R. Wagner ges. schr. 4, 39; compar.: Lassalle ausgew. red. 3, 266; unfähig, zeugnis abzulegen: A. v. Villers br. ein. unbek. 2, 104; -keit, f.: K. L. v. Haller restaur. d. staatswiss. 2, 19; z. (der opernmusik) R. Wagner ges. schr. 3, 267. —
zeugungsvermögen n.
gleich -kraft: Jean Paul 49/51, 413 H.; Fichte s. w. 4, 478. —
zeugungswerk n.
gleich -act: z., das die natur im verborgenen verrichtet Abbt w. 4, 67; das z. mit so viel reiz, anmuth und kitzel Klinger theat. 3, 410; allg. d. bibl. 49, 403; Rückert w. 7, 285.
Zitationshilfe
„zeugungs-“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/zeugungs->, abgerufen am 19.08.2019.

Weitere Informationen …