wurfpfeil m.
Fundstelle: Lfg. 14 (1960), Bd. XIV,II (1960), Sp. 2181, Z. 70
wie werfpfeil teil 14, 1, 2, sp. 305 eine spieszähnliche waffe mit kurzem, leichtem schaft; im unterschied zum bogenpfeil mit der hand geworfen; vgl. Eggers kriegslex. (1757) 2, 1372; Adelung 5 (1786) 308. lexikalisch seit der mitte des 16. jhs. (iaculum wurffpfeil oder gheweer Junius nomencl. [1567] 303ᵃ) überaus reich bezeugt; liter. belege: ungewondlich wer, als wurfpfeil, pleikugl oder ander unzimlich wehren (16. jh.) österr. weist. 5, 152, 40; einer aus Etolia (soll) die strähl oder wurffpfeil ... erdacht haben Grass schöne hist. (1570) 30ᵃ; dreierlei gewehr, lange spiesz, würffpfeil und beiel M. Quad enchirid. cosmogr. (1604) 10; es soll niemant unzimblich wöhren, als pichsen, stächl, armbrost, wurfpfeil, pleikuglen und dergleichen tragen (1642) österr. weist. 2, 130, 26; üm diese fahnen liegen allerhand alte gewehre, spiesse, wurffpfeile Rist d. friedewünsch. Teutschl. (1648) 51; so habet ihr noch einen grössern vortheil; weil zwar ihr eure kurtze degen und wurffpfeile gar wol, der feind aber ... seine langen spiesse ... schwerlich brauchen kan Lohenstein Arminius (1689) 2, 1186ᵇ; (ein loch,) in welches ein kurtzer wurfpfeil oder halbe picke durchgeschlagen und befestiget wird Fleming d. vollk. teutsche soldat (1726) 72; in ihren schlachten sind sie (die Hottentotten) mit wurfpfeilen, einem parirstocke und einer pike ausgerüstet Kant s. w. 9, 432 Hart.; deine (Jupiters) blitze flogen immer hin und her, wie die wurfpfeile in einem scharmützel Wieland Lucian (1788) 1, 57; ähnlich den speeren ... sind ... die mit langen spitzen aus hartem holze oder knochen versehenen wurfpfeile Ratzel völkerkde (1885) 2, 243. übertragen: die wurfpfeile des lästerzüngigen gerüchtes Musäus volksmärchen 2, 33 Hempel. — 'jagdharpune': der vorn in der chaloupe stehende harpunier (wirft) mit einem widerhackigten wurffpfeil Abr. a s. Clara etw. f. alle 2 (1711) 715; die fischer tödten sie (die thunfische) mit ... wurfpfeilen Oken allg. naturgesch. (1839) 6, 145. —
Zitationshilfe
„wurfpfeil“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/wurfpfeil>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …