wollgras n.
Fundstelle: Lfg. 9 (1951), Bd. XIV,II (1960), Sp. 1368, Z. 71
mattenflachs, wiesenwolle. linagrostis Ehrhart pflanzenhistorie (1753) 1, 165; Reusz (1781) 1, 134; eine zweyte von dergleichen unbrauchbaren pflanzen haben wir hier an dem wollengras, welches nicht einmal zum viehfutter ... tauget. im lateinischen nennt man sie ... linagrostis oder gramen tomentosum, Linnäus aber hat den ... namen eriophorum ... lieber erwählt Ehrhart 9, 4; wollgras, dürrgras, dungras, baumwollengras, wilde baumwolle Holl (1833) 421ᵃ; Röhling Deutschlands flora (1823) 1, 452; v. Perger studien (1858) 3, 79. von Pritzel-Jessen 144 für Mecklenburg, Unterweser, Schlesien nachgewiesen, s. auch Metzger pflanzenkde (1841) 173: hern Sch.s versuche, die saamenwolle ... des wollengrases ... zu gebrauchen allg. dtsche bibl. (1765) 8, 2, 166; hüthe aus wollengras ebda 107, 492; im moore äst er (der elch) ... wollgras Brehm tierleben 3, 440 P.-L.; 1772 stellte ... Schäffer papier aus der samenwolle des wollgrases her hwb. d. staatswiss.² 3, 1175; der von wollgras gebildete fasertorf gibt gespinste und ungeleimtes papier (flieszpapier) d. gr. Brockhaus¹⁵ 20, 447.
Zitationshilfe
„wollgras“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/wollgras>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …