wertschätzung f
Fundstelle: Lfg. 4 (1959), Bd. XIV,I,II (1960), Sp. 492, Z. 70
1)
hochschätzung, wertachtung; estime (zeitungslexicon Chr. Weisens [1703] 715): dieses ... werk ... verdient ... werthschaͤtzung allg. dt. bibl. (1765) 9, 2, 287; ich ... verharre mit aller werthschätzung (2. 3. 1795) Schiller br. 4, 142 Jonas; werthschätzung ist noch höher als wohlwollen; dieses schenket, jenes bezahlt Knebel lit. nachl. (1835) 3, 270; unser verhältnisz war erst werthschätzung, dann liebe Gutzkow ritter (1850) 5, 514; entsprechend solcher wertschätzung wurden die speere mit besonderer sorgfalt gearbeitet Ratzel völkerk. (1885) 2, 152; Windthorst ging so weit, den staatenbund von 1815 in der werthschätzung über den bundesstaat von 1871 zu stellen Bennigsen nationallib. partei (1892) 68; ... wo er sich rasch ausbildete und werthschätzung fand Steub drei sommer in Tirol (1895) 2, 61; wie grosz die wertschätzung ist, die meine mutter seit so vielen jahren ihnen (anrede) entgegenbringt (18. 9. 1924) Rilke br. 2 (1950) 464; und hier geht erst recht evident die wertschätzung der erfahrung voraus; denn das 'erstrebte' ist ja noch irreal, also jedenfalls noch nicht 'erfahren' Nic. Hartmann ethik (²1935) 110. oft mit genitivischer bezeichnung des objekts: gröszere werthschätzung der ältern ... mahler Göthe I 49, 28 W.; bei jedem angriff ... richtet sich die ... widerstandskraft nach dem werth oder der subjektiven werthschätzung der bedrohten güter Jhering geist d. röm. rechts (1852) 1, 224; die richtung der zeit auf werthschätzung auch der inhaltlosen und obligaten huldigung Mommsen röm. gesch. 5 (⁴1894) 267; der über Geibels wertschätzung als liebesliederdichter entstandene streit wär für alle teile sehr peinlich Fontane ges. w. (1920) II 2, 238; daher die wertschätzung des salpeters, der von einigen als geist und seele aller vegetation erklärt wurde Wimmer gesch. d. dt. bodens (1905) 201; eine hohe wertschätzung der wandmalerei W. Pinder kunst d. dt. kaiserzeit (1937) 88; seltener des wertschätzenden: ... würde er reiche kleidung verlangen, reichliche nahrung, werthschätzung der männer Göthe I 45, 136 W.; der genannte offizier hat sich in jeder hinsicht das recht auf die werthschätzung eurer hoheit ... erworben (30. 7. 1839) Mehmet Hafisz bei Moltke ges. schr. (1892) 1, 144. der plural findet sich nur vereinzelt, der bedeutung von werturteil(en) nahekommend: jene philosophischen arbeiter ... haben irgend einen grossen thatbestand von werthschätzungen — das heisst ehemaliger werthsetzungen, werthschöpfungen, welche herrschend geworden sind und eine zeit lang 'wahrheiten' genannt werden — festzustellen und in formeln zu drängen Nietzsche w. (1921) I 7, 161; der historische sinn oder die fähigkeit, die rangordnung von werthschätzungen schnell zu errathen, nach welchen ein volk, eine gesellschaft, ein mensch gelebt hat ebda 176 u. ö.
2)
vereinzelt 'die schätzung und bestimmung des werthes (taxation)' (Campe 5 [1811] 688): wo man den geist preisgiebt und die musik in stimmungen auflöst, ist allerdings nie eine objective werthschätzung (eines komponisten) möglich Chrysander Händel (1858) 1, 233; bodenkarten dienen vornehmlich ... für drainage, wert- und ertragsschätzungen Lueger lex. d. ges. techn. (1894) 2, 507.
Zitationshilfe
„wertschätzung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/wertsch%C3%A4tzung>, abgerufen am 18.04.2019.

Weitere Informationen …