n
Fundstelle: Lfg. 4 (1915), Bd. XIV,I,I (1955), Sp. 518, Z. 67
im gegensatz zum hartholz, dem der eiche und buche, das holz aller andern bäume Schwappach handb. d. forstgesch. 1, 123; soll jeder an dem ort er angefangen fort hauen, es seie hart oder weichholz Schlettstadter stadtr. (1608) 2, 718 Gény; weichholz ... nennt man die aspe, pappel, weide, eller u. dgl. diese verbrennen sehr geschwinde, geben aber viel flamme und eine durchdringende gluth Jacobsson technol. wb. 8, 167ᵃ. auch für holz im verarbeiteten zustand gilt der name: stürme ... die in menschengesichtern hausen wie wetter im weichholz der hüttenwände Zahn Indergand 149. nadelholz wird bisweilen nicht inbegriffen: (der bär) betrat einen aus weichholz und fichten gemischten ... distrikt Brehm thierl. 2, 220. —
Zitationshilfe
„weichholz“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/weichholz>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …