m.
Fundstelle: Lfg. 18 (1922), Bd. XIII (1922), Sp. 3081, Z. 59
weeglagerer, viarum insessor, viarum obsessor Steinbach 1, 1012 (dann erst wieder bei Campe als veraltetes wort angeführt); in jenen ältern unruhigen zeiten nämlich ... wurden die auf die messen ziehenden handelsleute von wegelagerern, edlen und unedlen geschlechts, willkürlich geplagt und geplackt Göthe 26, 31 Weim. ausg.; der lybische wegelagerer (Antäus) verläszt sich auf seine kräfte 49, 120; der pferdehändler ... sah mit seiner langen figur und der kurzen schooszjacke unter dem breitkämpigen lackirten hute ... wie ein wegelagerer aus Immermann Münchh.² 1, 141;
wie den kaufmann
der wegelag'rer niederwirft, so hat
mich Östreich ehrlos, räuberisch gefangen.
Raupach dram. werke 7, 87.
bildlich und übertragen:
desz menschlichen lebens wege-lagerer.
ehre, geitz, leid, wein und liebe
sind desz menschen lebens-diebe.
Logau 1, 6, 80 (s. 133 Eitner);
(gott) wehr' ab von mir der wegelagrer rotte.
Rückert werke 6, 67;
auf jedem abirrenden seitenwege ist der mensch ... durch diese wegelagerer (tiger) verloren Ritter erdkunde 6, 701; schmäh- und schandartikel der armseligen lohnschreiber, litterarischen lumpe und wegelagerer Hoffmann v. Fallersleben 7, 404; diesen musicalischen wegelagerern war der begriff des eigenthums ganz abhanden gekommen Chrysander Händel 1, 273. —
Zitationshilfe
„wegelagerer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/wegelagerer>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …