vorwitzig adj.
Fundstelle: Lfg. 13 (1951), Bd. XII,II (1951), Sp. 1956, Z. 36
ahd. fir(i)wizic(-em) s. u.a; mhd. vir-, vür-, vorwitzec mhd. wb. 3, 795; Lexer 3, 485; 618; frühnhd. virwiczick, vorwiczig (15. jh., obd.) Diefenbach gl. 163ᶜ s. v. curiosus; fürwitzig s. teil 4, 1, 1, 944 (dort ist auch die ablosung der für- durch die vor-form in den nhd. wörterbüchern dargestellt); mndl. vorewetich Verwijs-Verdam 9, 1, 1145 (2); an. entspricht forvitinn, s. Falk-Torp 1, 265 s. v. forviten. in heutiger mundart: fȳerwetsəx Leihener Cronenberg (nfr.) 41; fyrwitsəx Martin ma. v. Rhoden 217; fôrwitzich Damköhler Nordharzer wb. 218; Pennsylvania 171; virwötzech luxemb. 471; vor-, furwetzech Follmann lothring. 171; fürwitzig, fîrwätzich siebenbürg.-sächs. 2, 536; fürwitzig Martin-Lienhart elsäss. 2, 887; Fischer schwäb. 2, 1887; Schmeller bair. 1, 746 und 2, 1063. — suffixbildung zu ahd. firiwizi curiosus (wohl analogiewirkung von wizig, s. fürwitz, adj., teil 4, 1, 1, 943 sowie fürwitzig ebda 945 und s. v. vorwitz), die erst im frühnhd. gegenüber gleichbedeutendem fürwitz endgültig durchdringt, im gegenwärtigen sprachgebrauch jedoch vor sinnverwandten wörtern zurücktritt.
a)
'neugierig, wiszbegierig', meist mit der bedeutungsrichtung auf 'keck forschend, neuigkeitssüchtig': de curiosis firu icikem (gloss. Junii 8.-9. jh.) ahd. gl. 2, 766 St.-S.; iedoch kan ich nit gewissen ob sy einem fúrwitzigen leser genuͦg in iren schriften haben getan erste dt. bibel 9, 447 Kurr.; die andern, welche so furwitzig sind und wollen ettwas neues horen, die haben das erste nie recht verstanden (1537) Luther 45, 11 W.; vorwitzig gahr zu begierig zu wissen Duez dict. (1664) 2, 646; er ist ein sehr vorwitziger — neugieriger — mensch est homo male curiosus Meiner wb. d. dt. sprecharten (1821) 246, ebda auch: vorwitzige künste curiosae artes (unbefugt, vermessen-wissensdurstig in verborgenes eindringend, vgl. dazu fürwitzig teil 4, 1, 1, 945 [4]); mit einem vorwitzigen menschen, der ihm einmal des abends nachschlich, um zu sehen, wo er denn bliebe, hat er unversöhnlich gebrochen P. Heyse ges. w., neue serie 3 (1892) 55 (im paradiese 1); mit ausgebreiteten armen wiesen die schutzleute die andrängende welle vorwitziger zuschauer ganz sacht hinter die schranken Cl. Viebig die vor den toren (1949) 11. der tadelnde unterton tritt zuweilen völlig zurück: sie (anrede) wissen, wie wenig zeit ich zum schreiben habe — bin nur fürwitzig, wie lange es mit diesem (antwortbrief an herrn von Feigele) dauern wird Mozart br. 2, 171 Schiedermair; häufig aber verstärkt er sich zu dem tadelnden beisinn 'naseweis, vorlaut' (sich überall vordrängend, alles wissen und besser wissen wollend): nicht allein aber sind sie faul, sondern auch schwetzig und furwitzig, vnd reden das nicht sein sol 1. Tim. 5, 13; ich halte es auch viel zuträglicher zu seyn den unterthanen, ihrer obrigkeiten geheisz und befehl zu gehorsamen ... als ... das der pöbel von der regierkunst ... naszweise und fürwitzig sey Schupp schr. (1663) 415; seyn sie ja nicht vorwitzig, jungfer muhme, wenn sie mit erfahrnen und begüterten leuten zu thun haben Gellert s. schr. 3 (1784) 264; wenn ... maximen der staatsverwaltung einmal ein gegenstand der allgemeinen neugier, der ernsthaften untersuchung und der vorwitzigen critik geworden sind, so ist es unmöglich, sie der öffentlichen beurtheilung wieder zu entziehen Rehberg üb. d. dt. adel (1803) 6; dank seinen oft geradezu erstaunlichen kenntnissen auf den verschiedensten wissensgebieten konnte er vorwitzigen schwätzern ... recht unsanft antworten quelle a. d. j. 1938; substantiviert: einem vorwitzigen ein kläpperlein anhängen (ihm etwas weis machen, ihn täuschen, lächerlich machen. s. kläpperlein teil 5, 969 [2]) Wander sprichw. 4, 1709.
b)
'erlebnisdurstig (verlangend neues kennenzulernen)', s. vorwitz 2 b.
α)
ohne tadelnden beisinn selten: kaiser Hadrianus ist vast fürwitzig gewest, was er ie gehört oder gelesen, hat er selbs auch erfarn wellen Aventin s. w. 4, 2, 861 bayer. akad.
β)
'unbesonnen-abenteuerlustig, vermessen (sich vorwagend), übermütig (sich vordrängend), mutwillig': nu waren etliche uz deme here also tumkune unde vorwitzic, daz si dorch di stat zogin, ... do zogin on di burgere nach unde slugin hindene an si leben d. hl. Ludwig 41 Rückert; das die ausfürung des volcks Israel aus Egypten durch gottes geheiss und beystand geschehe und nicht aus freventlicher leichtfertigkeit oder furwitziger und auffrhürischer weise Luther 16, 103 W.; mancher ist so fürwitzig vnd will das meer durchwaden, aber er ersäufft darinnen Lehman flor. pol. (1640) 250; vorwitzig, muthwillig, woltägisch, frech Faber thes. (1654) 511ᵃ s. v. lascivus; vorwitzig curieux, téméraire, étourdi, audacieux, hardi Roux teutschfrz. (1796) 700; der muthige, aber auch ungestüme und vorwitzige kornet fand jedoch jetzt eben so wenig wie vorher ein gutes vernehmen mit seinem obersten Varnhagen von Ense biogr. denkm. (1872) 2, 182; und war es nicht vorwitzig, dass du (Simone) Frankreich hast retten wollen Feuchtwanger Simone (1950) 252; übermütig, keck (sich vorwagend): ganz schwach, aber vorwitzig mischt die sängerin ihre eigene stimme in die himmelstöne Werfel Bernadette (1948) 269. substantiviert: etlicher hoher stands-personen liebes-geschichten ... in unser alte helden-sprach übersetzt durch den vorwitzigen, Utopia ... 1668 Grimmelshausen Simplicissimus 1143 Keller; so mancher vorwitzige hat schon sein leben eingebüszt kinder- und hausmärchen 1 (1888) 15; kein mann war hier, der vorwitzigen auf einem hörnchen gefahr geblasen hätte Th. Mann zauberberg 2 (1925) 227; ein groszer kaufmann, der ... an dem vorwitzigen, der ihn anzusprechen sich erlaubte, gelassen vorbeisah Kluge Kortüm (1938) 387; im superlativ: lange zeit pflegten ein paar der vorwitzigsten unter den Sowirogkindern (schulkinder des dorfes Sowirog) zu beginn der stunden den leisen lockruf der tauben nachzuahmen Wiechert d. Jeromin-Kinder 1 (1945) 317.
γ)
'begierig nach neuem, unbekanntem genusz, lüstern': Pandora ist die weltliche wollust oder den biblischen historien nach die fürwitzig Eva, und Epimetheus ist Adam, das ist ein fürwitziger, unfürsichtiger man, der die wollust sucht und die einlesst Aventin s. w. 1, 323 bayer. akad.; ein vorwitziges mägdlein ... petulans et lasciva puella Duez dict. (1664) 2, 647, ebda 646: vorwitzig, geil und muthwillig.
Zitationshilfe
„vorwitzig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/vorwitzig>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …