vorspann n.
Fundstelle: Lfg. 10 (1938), Bd. XII,II (1951), Sp. 1597, Z. 66
brustspange, spange, vgl. obenfürspan th. 4, 1, 1, sp. 828; mhd. vürspan mhd. wb. 2, 2, 482ᵃ; Lexer 3, 609; mnld. en vorspan, vorgespan Verwijs-Verdam 9, 1092; vorspann ist zunächst nd. und md.: armilla vorspan Diefenbach gloss. 49ᵇ; fibula 232ᶜ; firmaculum vorspan, vorgespan 236ᵇ; monile 366ᶜ; pectorale 418ᶜ; vorspan, hals- oder brustschmuck Vollbeding wb. d. plattdt. mundart 70; gortele, keten, schellen, vorspann acten d. ständetage Preuszens 1, 208 (von 1412); er nam auch daraus ein wunderliche lilge, die er vor ir brust als ein vorspan that d. buch geistl. gnaden (1503) 7ᵇ;
also die sunne ziret den tag,
also ziret ouch eren lip
daz vorspan obir alle wip
Brun v. Schonebeck d. hohe lied 4386;
vingern stak he in de hant,
en vörspan ok sik vörebant
Gerhard v. Minden 70, 36 Leitzmann.
im bilde:
wif is der doget ein vorspan
vruwenlof 95 C. Schröder.
vorspann m.
Fundstelle: Lfg. 10,11 (1938,1939), Bd. XII,II (1951), Sp. 1598, Z. 14

Unterbegriffe in diesem Artikel

vorgespannte zugtiere; vgl.fürspann th. 4, 1, 1, sp. 829 ohne beleg aus der literatur: wenn man in böse weg kompt, so musz man fürspann suchen Lehman floril. polit. (1662) 1, 408; fürspann, vecturae subsidium Steinbach 2, 633.
1)
während jetzt das wort durchaus männlich ist, schwankt früher das geschlecht, das fem. vorspanne ist meist zu vorspann verkürzt, die belege s. unter ²vorspanne. vielfach ist in den belegen das geschlecht nicht zu erkennen, solche stehen hier unter vorspann, m. fürspann bei Steinbach 2, 633 ist m., Frisch 2, 292ᵇ giebt das geschlecht von vorspann nicht an, Adelung kennt nur ein f. vorspann; der vorspann, on dit aussi die vorspann Schwan nouv. dict. (1783) 2, 976ᵇ; vorspann, die, der Braun dt. orthogr.-gramm. wb. (1793) 293ᵇ; Campe bestimmt (gegen den sprachgebrauch) neutrales geschlecht, das vorspann: 'gewöhnlich hört man der vorspann, allein dies, ebenso wie die vorspann, welches Ad. hat, kann nicht für das richtige gehalten werden.' das aus dem nd. entlehnte forspand hat im dän. neutr. geschlecht angenommen. auch die mundarten schwanken, m. bezeugt z. b. Schöpf tirol. idiot. 683; schweiz. idiot. 10, 241; Martin-Lienhart 2, 542ᵃ; luxemb. ma. 471; Rovenhagen wb. d. Aachener ma. 158; Bauer-Collitz 37ᵃ; das f. Schmeller-Frommann 2, 673; Fischer schwäb. wb. 2, 1674 m. und f.
2)
das wort wird in doppelter weise gebraucht, was aber nicht immer zu erkennen ist; in der heutigen sprache bezeichnet vorspann ausschlieszlich die vor einem schon bespannten wagen zur unterstützung vorgeschirrten zugtiere, z. b. in mit vorspann fahren oder in der übertragenen redensart vorspann nehmen; früher aber konnten auch die ersten einem wagen oder sonstigem gefährt vorgeschirrten zugtiere gemeint sein, vor allem wenn es sich um eine herkömmliche oder erzwungene dienstleistung handelte: 'zugvieh, das ist, pferde oder ochsen, welche einem fremden wagen vorgespannet werden' Adelung; 'besonders wenn jemand in herrschaftlichen angelegenheiten reiset, wo für dieses vorspann, wozu sich die pferde besitzenden ackerbürger und bauern bequemen müssen, von der regierung in einigen ländern wie z. b. im preuszischen eine vergütung bezahlt wird' Campe. besonders wurde vorspann in diesem sinne in kriegszeiten von dem pferdebesitzer verlangt. doch auch sonst konnte vorspann in lässiger sprache in diesem sinne gebraucht werden.
a)
ohne vorspann ist dieser berg unmöglich zu ersteigen Kramer t.-ital. dict. 2 (1702) 848ᶜ; wer kein hülff und vorspann hat, der bleibt dahinden Lehman floril. polit. (1662) 1, 406; nun kam aber noch eine strecke lands, wo wir aus einem loch ins andre fielen und alle kärner mit vorspann uns begegneten Caroline 1, 154 Waitz; bei überwindung groszer höhen musz man ... mit der anwendung des vorspannes (rechnen) Karmarsch-Heeren technol. wb. (1876) 8, 579; während man ohne vorspann im trabe über den Brenner fährt Moltke ges. schr. u. denkw. (1892) 1, 161;
doch morgen fahr ich passagiere,
da stell ich es (das pferd Pegasus) als vorspann in den zug
Schiller 11, 20 G.
b)
von wannen man die convoy, sambt dem vorspan wieder zurück ... gelassen Chemnitz schwed. krieg 2 (1653) 479; die artilleriepferde kamen um ... wenig vorspann war zu finden Göthe 33, 170 W.; die poststrasze (zieht) ..., wo der strom übersetzt wird, hin am ufer der Uba und wechselt den vorspann Ritter erdkde (1822) 2, 724; knecht, pferd und wagen wurden in der nächsten stunde zum vorspann genommen Freytag (1886) 1, 17; mit immer erneutem vorspann ... sind sie (die französischen generäle) dem kaiser ... gefolgt Fontane I 1, 541; befreit von allen weiteren abgaben, lieferungen, vorspann Moltke ges. schr. u. denkw. (1892) 2, 92; die durchziehenden völker hatten sich die derben bauerngäule zum vorspann ... ausgeliehen Watzlik d. pfarrer v. Dornloh (1930) 165.
3)
öfters gebrauchte verbale wendungen: einem vorspann schaffen, geben Kramer t.-ital. dict. 2 (1702) 848ᶜ; wozu (zu den reisen der pfarrer) die einsassen ... den vorspann liefern Schleiermacher (1834) I 5, 65; (bauern) muszten auszerdem hühner liefern, vorspann geben, wachen leisten u. dgl. Raumer gesch. d. Hohenstaufen (1823) 5, 30; vorspann zu geben und hülfreiche hand bei der jagd zu leisten Schwappach hdb. d. forst- u. jagdgesch. (1886) 1, 226, anm. 20; den ganzen tag waren truppen gezogen, vorspann und wegezeigung muszte geleistet werden Stifter (1904) 5, 1, 357; den vorspann ... stellen die gemeinden v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 2, 316. — besonders oft vorspann nehmen (s. auch unten 5 d): gegen mittag weggefahren. in Gefäll vorspann genommen Göthe III 3, 335 W.; hat er irgendwo vorspann genommen? A. v. Arnim 10, 233; (er) nahm auf der ersten post ... vorspann nach Brüssel Dahlmann gesch. d. franz. revolut. (1845) 224. — ein hund vor einem kinderwagen zum scherz gespannt: unter dem vorspann des getreuen Nero ... hielt die fröhliche zukunft des hauses ihren einzug in den garten der vergangenheit Storm (1899) 3, 80.
4)
'ohne mehrzahl' Campe. die vorspan und zölle der soldaten Chemnitz schwed. krieg 2 (1653) 86; ihr (der ochsen) mangel (wurde) an den letzten wagen durch vorspanne ersetzt Göthe IV 23, 2 W.; jetzt werden alle vorspanne, welche die Österreicher verlangen, aus dem ärario bezahlt III 2, 102; der bauer, der sein letztes pferd unter vorspannen und fuhren todt trieb E. M. Arndt schr. für u. an s. l. Deutschen (1845) 1, 338.
5)
freierer, bildlicher und übertragener gebrauch.
a)
nicht nur auf zugtiere bezogen: auf dessen (eines passes) vorzeigung man ... leute zum vorspann erhielt, um die barke stromauf zu ziehen Ritter erdkde (1822) 11, 976. — in dem augenblick fuhr der train (eisenbahnzug) mit seinem feurigen vorspann (der lokomotive) ... über die schienen hin Gutzkow ritter v. geiste (1850) 5, 373; dampfmotorwagen ..., die sich ... zum vorspann eignen v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 3, 154.
b)
übertragen unter festhaltung des bildes: niemand soll ... verhindert seyn, dem was seine neigung und vaterländische vorliebe oder auch seine poetischen hintergründe stört, auszuweichen und mit neuem vorspann an dem alten, staubigen rüstwagen in den vorigen sandweg wieder einzulenken Dahlmann gesch. v. Dännemark (1840) 1, 14; für den bannerträger des Antichrist, den vorspann am wagen des satan Scheffel (1907) 2, 133;
das schicksal leihet mir
zu einer schnellen fahrt den vorspann und den wagen
Bodmer bei Haller ged. 340 Hirzel;
wenn der dichter sich verfahren
und der wagen steckt im moore,
solln wir götter vorspann geben
Immermann 12, 68 B.;
der weg ist schlecht, der karren schwach,
es geht so ziemlich holter-polter.
da hilft am besten vorspann nach,
am allerbesten: fräulein Wolter
Grillparzer 3, 235 Cotta.
c)
weitere übertragung: dasz mir die poeten und philosophen zum vorspann dienen werden Hamann 2, 218 Roth; bisweilen hat es (das herrschende system) sie (gegner) nicht nur unterjocht, sondern sogar dienstbar gemacht und als vorspann gebraucht Schopenhauer 2, 191 Gr.; nun geh ich beruhigt wieder ins geschäft. zweihundert dukaten sind ein prachtvoller vorspann Holtei erz. schr. (1861) 35, 268; falls sie ohne den vorspann des staats vorwärts kommen wollen Lagarde dt. schr. (1886) 441; verworrene köpfe mit schrullenhaften ideen, denen ich vorspann sein sollte Winnig heimkehr (1935) 338.
d)
besonders oft wird vorspann nehmen in freier wendung gebraucht; in eigentlichem und uneigentlichem sinne: da pflegten die fuhrleute ... vorspann, geistigen (einen trunk, s. unten) und leiblichen (pferde), zu nehmen Gutzkow zauberer v. Rom (1858) 1, 11. — mit festhaltung des bildes, von der zeit: deren geflügelte diligence bey tag und nacht, zu wasser und zu lande, ohne einmal frische pferde oder vorspan zu nemmen, beständig fort rennet Lindenborn Diogenes (1742) 2, 452. — (dasz bei einem versuch,) wenn es so nicht geht, vorspann genommen werden wird Lichtenberg br. (1901) 2, 107; nehmen sie vorspann, sonst kommen sie nicht zu ende (mit der rede) Fr. Reuter (1877) 7, 55 volksausg.volkstümliche redensarten: bei einer schlecht ziehenden zigarre, die einer allein nicht im brand erhalten kann Albrecht Leipz. ma. 232ᵇ; einen vorspann nehmen, einen trunk oder etwas zu essen nehmen vor einer gröszeren anstrengung schweiz. idiot. 10, 241.
6)
als erstes glied in zusammensetzungen; das selten vorkommende fugen-s ist in der ordnung nicht berücksichtigt; die doppelte bedeutung von vorspann (s. oben 2) ist zu beachten, auch das gefährt selbst kann mit inbegriffen sein, s. z. b. vorspannwagen.
vorspannbauer m.
bauer, der verpflichtet ist, vorspann zu stellen: das letzte mal hat er uns aus Sachsen post geschickt, durch unsre vorspannbauern neue schauspiele (1771) 8, 4, 17; die vorspannbauern mit ihren faulen pferden ritten augenblicklich heim Holtei erz. schr. (1861) 10, 250. —
vorspannbesteller m.
erst in Frankfurt erfuhr ich durch ein dem vorspannbesteller entfallnes wort, dasz unser weg nach Spandau gehe Kausch schicksale (1797) 231. —
vorspanndienst m.
gesetzlich gebotenes oder erzwungenes stellen von gespannen Campe; übertragen: ich will mit einem wort am wagen der menschheit — nicht eines einzelnen menschen! — vorspanndienste verrichten und es einem herrn überlassen, mit welchem hafer er mich füttern will Hebbel br. 1, 105 W.; einer der bestehenden parteien vorspanndienste zu leisten Hindenburg aus meinem leben (1920) 218. —
vorspannfuhre f.
die vorspannfuhren waren nicht nach ihrem geschmack Fr. L. Jahn 1, 478 E.
vorspannfuhrwerk n.
bis man sich mit dem vorspannfuhrwerk geld verdient haben würde Rosegger I 15, 346. —
vorspannsgeber m.
die vorspannsgeber schmunzelten R. H. Bartsch bittersüsze liebesgeschichten 251. —
vorspanngebürnis f.
festgesetzte vergütung für vorspann: umzugs- und vorspanngebürnis v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 4, 75. —
vorspannkarren m.
mitten in hohen gebirgen wurde der zweispännige vorspannkarren ... in den nahen abgrund geschleudert W. v. Rahden wanderungen (1846) 1, 345. —
vorspannknecht m.
dieser machte es wie der vorspannknecht Holtei erz. schr. (1861) 3, 91. —
vorspannkosten
plur.: reise-, umzugs-, vorspannkosten v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 2, 61. —
vorspannkraft f.
(fordere vom kolibri) vorspannkräfte wie vom vogel strausz Jean Paul 38, 12 H.
vorspannleistung f.
(man verwandelte die) vorspannleistungen für den hofdienst ... in allgemeine geldabgaben Zschokke (1824) 35, 25; vergütung von vorspannleistungen v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 3, 158. —
vorspannochse m.
mit vorspannpferden oder in ermangelung vorspannochsen Krünitz öcon. encycl. 231, 451. —
vorspannpasz m.
pasz, der berechtigt vorspann anzufordern: auch dürfe er nicht hoffen, bei der vorgesetzten behörde einen vorspannpasz zu erhalten Holtei erz. schr. (1861) 36, 84. —
vorspannpferd n.
pakaschepferd, vorspann- et artolleriepferde, equi agminales Stieler 1441; Campe; die plumpen frachtwagen versanken schier im flugsande; die vorspannpferde arbeiteten fürchterlich Holtei erz. schr. (1861) 10, 247; gleichzeitig hatte er boten vorausgesendet auf die strasze nach Brünn, um vorspannpferde zu bestellen Laube (1875) 11, 43;
ein bauer sah zur fahrt nach Huisum schon
die vorspannpferde vor den wagen schirren
H. v. Kleist 1, 328 E. Schm.
vorspannquittung f.
quittung für geleisteten vorspann Campe.
vorspannrechnung f.
abrechnung für geleisteten vorspann Campe.
vorspannsreihe f.
(man musz) nur den folgenden bauer, der nach ihm an der vorspannsreihe ist, zum dienste auffordern Kohl reise nach Istrien (1856) 2, 245. —
vorspannschein m.
wie vorspannquittung Campe.
vorspannvergütung f.
ebda.
vorspannwagen m.
mit den pferden gestellter wagen: belagerungsgeschütz, munition, ... auch wohl lebensmittel (werden) auf vorspannwagen ... transportirt Krünitz öcon. encycl. 231, 451; er möge sich mit stellung von vorspannwägen für frisch einmarschierende Franzosen nicht übereilen E. M. Arndt schr. von u. an s. l. Deutschen (1845) 1, 139; in ein längliches viereck formirt, um welches die vorspannwagen eine art von fahrender wagenburg bildeten, rückte dieses (preuszische bataillon) vorwärts Ranke (1867) 28, 512; vorspannwagen dürfen ... vom truppenteil angefordert werden v. Alten hdb. f. heer u. flotte (1909) 1, 29. in gleichem sinne vorspannfürwagel Unger-Khull steir. wortschatz 248ᵃ. —
vorspannwesen n.
die einrichtung, durch die pferdebesitzer verpflichtet werden, pferde, unter umständen auch wagen zu stellen Campe; das fuhren- und vorspannwesen, die gutsherrliche justiz u. s. w. bestanden fort und muszten auf die dauer das aufkommen eines tüchtigen und selbständigen bauernstandes verhindern Häuszer dt. gesch. (1854) 1, 170.
7)
in der Schweiz heiszt ein vorschieszender teil an einer stallfront der vorspann schweiz. idiot. 10, 241; vgl.spann 4, teil 10, 1, sp. 1890.
8)
das vorspann, vorderspann bei Campe steht für vor-, vorderspant, s. oben sp. 972.
Zitationshilfe
„vorspann“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/vorspann>, abgerufen am 13.10.2019.

Weitere Informationen …