verschmausen verb
Fundstelle: Lfg. 6 (1895), Bd. XII,I (1956), Sp. 1122, Z. 30
mit schmausen hinbringen, verbringen. zusammensetzung mit schmaus, welches erst im 17. jahrh. nachgewiesen: dannenhero habe der rath seine übrigen güter alle an sich gezogen, zum theil verkauft und verschmauset. pol. stockf. 96; wein, den wir ihnen zum verschmausen mitgebracht. Felsenb. 3, 257; wie auf stelzenartigen armen schreiten sie (die taschenkrebse) einher, und sobald eine patelle sich unter ihrem schild vom flecke bewegt, fahren sie zu, um die scheere in den schmalen raum zwischen der schale und den boden zu stecken, das dach umzukehren und die auster zu verschmausen. Göthe 27, 146;
die glänzenden freier,
die seine güter verschmausen.
Voss Od. 2, 248.
Zitationshilfe
„verschmausen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/verschmausen>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …