verglosen verb
Fundstelle: Lfg. 3 (1889), Bd. XII,I (1956), Sp. 462, Z. 48
glimmend verlöschen, verglimmen, zusammensetzung mit glosen, glimmen (mhd. belegt Lexer 1, 1038. Schmeller 1, 977 Frommann); ver hat dem begriffe des stammverbums noch die bedeutung 'bis zu ende, vollständig' beigefügt. nicht eigentlich schriftdeutsch, aber hier und da in der mundart nahestehende schriften eingedrungen: auf dem anger schimmerte ihnen das verglosende feuer entgegen. Rosegger neue waldgesch. 267.
verglosen verb
Fundstelle: Lfg. 3 (1889), Bd. XII,I (1956), Sp. 462, Z. 56
mit einer glose (glosse) versehen, erklären. im anschlusse an das griech. stammwort hatte glosse, dessen o wir heute kurz sprechen, ein ô, so mhd. das wort nur vereinzelt vorkommend, ist heute vergessen, ob im folgenden belege o oder ô zu sprechen, ist zweifelhaft:
(ein psalm) so vor lang
die kinder Korach haben gmacht,
welches man mit geistlichem bracht
sol gar hoch singen von der rossen,
welchen ich wil zu end verglosen!
wenn ich den psalm beschlossen han.
H. Sachs 2, 1, 58 (6, 256, 7 Keller).
Zitationshilfe
„verglosen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/verglosen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …