verehelichung f
Fundstelle: Lfg. 2 (1888), Bd. XII,I (1956), Sp. 266, Z. 52
verheiratung, in älterer zeit oft fälschlich verehligung geschrieben, so vereheligung, idem quod ehe, connubium, matrimoniale vinculum Stieler 355; ich nam mich auf solche weise künfftig besser in acht, von der verehligung zu schweigen. Simpl. 1, 334, 2; über das hatten auch etliche nicht das hertz, andere aber sonst ihr bedencken, mich um die verehligung anzureden. 3, 74, 13; verehlichung Frisch 1, 216.
Zitationshilfe
„verehelichung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/verehelichung>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …