verabscheuungswürdig adj
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. XII,I (1956), Sp. 61, Z. 22
zurückstoszende abneigung verdienend: der miszbrauch der eidschwüre ist mir vor vielen lastern verabscheuungswürdig vorgekommen. Rabener (1771) 1, 106; das verabscheuungswürdige gericht der inquisition. Schiller hist.-krit. ausg. 7, 184; konnte sie so treulos sein, nachdem ich ihn als den verabscheuungswürdigsten ihr hingestellt hatte, vor seinen augen sich mit den frevlern ... auszusöhnen? Gutzkow ritter³ 9, 80. — er hat ärger und verabscheuungswürdiger als Herostratos gehandelt. Thümmel 5, 49.
Zitationshilfe
„verabscheuungswürdig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/verabscheuungsw%C3%BCrdig>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …