f
Fundstelle: Lfg. 16 (1935), Bd. XI,III (1936), Sp. 2451, Z. 39
(ur- C 4 c), als neubildung bei Campe: ich könnte nie katholisch werden, aber auch nie das tiefe interesse verläugnen für die alte, heilige u. Schleiermacher aus s. leben 2, 430; Döllinger ak. vorträge 3, 60. —
Zitationshilfe
„urkirche“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/urkirche>, abgerufen am 20.04.2019.

Weitere Informationen …