eigentlich m., aber fast nur n
Fundstelle: Lfg. 15 (1933), Bd. XI,III (1936), Sp. 2261, Z. 46
wie armes wurm (un IV B); nicht schriftsprachlich, doch im hausdeutsch wie unglückswurm (s. d.) gebraucht, aus dem es vielleicht verkürzt ist. vgl. noch un IV D 1. —
Zitationshilfe
„unwurm“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/unwurm>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …