unfertigkeit f.
Fundstelle: Lfg. 4 (1915), Bd. XI,III (1936), Sp. 542, Z. 21
gegentheil der fertigkeit, doch bei weitem nicht in allen bedeutungen. vgl.unfertig. mnl. onværdicheit krankheit, gebrechlichkeit; mnd. unverdinge; schwed. ofärdighet. unwegsamkeit heiszt in der mundart ungefährte, unfert Schmeller 1, 761. Stieler kennt unfertigkeit als hebetudo, negligentia, desidia (unfertig A II 2 b). nach unfertig A II 2 a ist unfertigkeit fehlerhafte beschaffenheit des weines: die (weine) warn nit gerecht mit posem gemecht .. von irer unfertikeit wegen städtechron. 1, 406, 10. Campe verzeichnet noch als verwerfliche landschaftliche bedeutung 'eine leichtfertige, muthwillige handlung' und nennt die bed. 'mangel an fertigkeit und der zustand, da etwas nicht fertig ist' nicht gewöhnlich. allerdings zeigt die schriftsprache durchaus das bestreben, das wort nach unfertig B umzudeuten.
A.
reste der entwicklung von unfertig A II. wie unfertig A II 1 inhabilis: eine gänzliche unfertigkeit sich auszudrücken Schelling I 10, 205. wie unfertig A II 2 b (vgl. oben Stieler und Campe): erste jugendliche unfertigkeiten Göthe 35, 125, 15 Weim.; der prosector ... hatte von Jenaischen unfertigkeiten referirt III 12, 306, 2 Weim.; der sachkundigen .., denen schulparteiung, betriebsame unfertigkeit ... widerlich und verächtlich sind Voss antisymb. 16; vorgängerische unfertigkeiten Hegel 19, 1, 367; hieraus (aus der mangelhaften stimmbildung) sich ergebende unfertigkeiten nach allen seiten R. Wagner 7, 92; 10, 112; die unfertigkeit der verkommenen volkswirthschaftlichen zustände Treitschke deutsche gesch. 3, 82. das sprachgefühl mischt oft schon B ein. Sanders erg. wb. 198ᵇ.
B.
wie unfertig B 1: erschreckt von der noch so offenbaren unfertigkeit des neuen gebäudes Gutzkow zauberer 3, 198; der unfertigkeit (unabgeschlossenheit) seines versuches Justi Winckelmann 2, 1, 49; die momentane unfertigkeit der militärischen rüstungen Bismarck gedanken 1, 95. concret: alle betrachteten erstaunt diese vertrocknete unfertigkeit (das unfertige modell) Keller 6, 225. wie unfertig B 2: Wenzel ... war ein siebenmonatkind. daher die eigenthümliche unfertigkeit und scheinbare unreife in seinem ganzen wesen Gutzkow zauberer 5, 290; da ich trotz meiner unfertigkeit doch mehr achtung vor dem geiste der antike hatte R. Wagner 9, 296; dilettantische u. Treitschke aufs. 1, 290. an unfertig B 3 erinnert: wie wäre es, wenn sich endlich das fröhliche ergäbe, dasz grade unsre unfertigkeit in vielen dingen uns ein gewaltiges lob wäre? Arndt 2, 341. an B 4: das bewusztsein meiner inneren unfertigkeit und gährung Schleiermacher leben 1, 236. streben und unfertigkeit im gegensatz: alles was sonst halbheit, schwäche, unfertigkeit, ... hiesz, das soll unter der empfehlung eines schönen strebens endlich dreister auftreten dürfen Kürnberger herzenssachen 21. —
Zitationshilfe
„unfertigkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/unfertigkeit>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …