f.
Fundstelle: Lfg. 2 (1913), Bd. XI,III (1936), Sp. 281, Z. 4
gegentheil des neuen wortes beglückung:
denn sieh, ich prang' in purpur, sammt und seide
und bin nicht besser als in unbeglückung
die armen, die bei uns im groben kleide
Immermann 15, 135.
Zitationshilfe
„unbeglückung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/unbegl%C3%BCckung>, abgerufen am 24.08.2019.

Weitere Informationen …