tadelnswert adj
Fundstelle: Lfg. 1 (1890), Bd. XI,I,I (1935), Sp. 12, Z. 34
würdig getadelt zu werden, tadel verdienend, vgl.tadelswert: dem menschen einmal zu trauen, ist das so tadelnswerth? G. K. Lessing die maitresse 85, 35 neudruck; verräth es nicht eine tadelnswerthe gleichgültigkeit .., dieses allgemeine gespräch nicht zu theilen? Schiller 10, 277; substantivisch: das tadelnswerthe. Göthe 25, 268.
Zitationshilfe
„tadelnswert“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/tadelnswert>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …