spannweite f
Fundstelle: Lfg. 11 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1917, Z. 21
die weite der spannung eines gewölbes, eines brückenbogens. Karmarsch-Heeren³ 2, 74. 3, 783 (s. auch spannung 5). in bezug auf geistiges vermögen: das unglück ... des jünglings (Lenz) war, dasz sein geist, ohnehin durch zu geringe ernste beschäftigung wenig fortschreitend, der spannweite, die er ihr geben wollte, nicht gewachsen war. Bielschowsky Göthe 1, 123.
Zitationshilfe
„spannweite“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/spannweite>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …