sorgfältig adj
Fundstelle: Lfg. 10 (1903), Bd. X,I (1905), Sp. 1792, Z. 44
anxius, curiosus, mhd. sorcveltic, -veldic Lexer mhd. handwb. 2, 1056; mnd. sorchvoldich, -veldich, -valdich Schiller - Lübben 4, 294ᵃ; mndl. sorchvoudich Paul-Braune beiträge 19, 422, sorghvuldigh Kilian; in glossaren des ausgehenden mittelalters sorgfeldig, -feltig, -fellig, surgfeltig, surckfeldig, sorckfeldick, sorchvoldich, anxius. Dief. 39ᶜ, sorgfeltig, sorchvoldich, curiosus. 163ᶜ, sorg-, tzoerg-, surg-, sargveldich, -feldig, -ffellig, -vellig, -feltig, -faltig, -voldich, -follich, solicitus. 541ᵃ, sorgveltig, sargfellig, anxius. nov. gloss. 27ᵃ, sorchvoldich, solicitus. 342ᵇ; im späteren hd. sorgfeltig Dasypodius. Maaler 377ᵇ. Henisch 315, 48. 893, 53, sorgfältig Dasypodius. Stieler nachsch. 28ᵃ. Kramer deutsch - ital. dict. 2 (1702), 843ᵃ. Frisch 2, 288ᵇ. Adelung; nndl. zorgvuldig. nach Adelungs vermutung ist sorgfältig mit demselben -fältig, -faltig gebildet, das in einfältig, dreifaltig, mannigfaltig vorliegt und scheint 'vornemlich die richtung auf alle einzeln theile zu bezeichnen'. das diesem -fältig, -faltig zu grunde liegende -falt erscheint auch hier in dem aus der zeit um 1400 bezeugten mnd. adj. sor(i)chvolt. s.sorgfalt, f. mnld. begegnet eine gleichbedeutende bildung sor(g)fachtec. Franck mndl. gramm. 266ᵇ, die als stütze für diese ansicht dienen kann (vgl. einfach, zweifach, mannigfach). W. van Helten faszt sorgfältig und die gleichartige bildung mnd. angestvoldich, mndl. anxtvoudich als zusammensetzungen mit dem zu falte, valde, volde, voude, runzel gehörigen adj. auf -ic. sie bedeuten nach ihm eigentlich 'durch sorge, angst erzeugte runzeln habend'. Paul - Braune beiträge 19, 422. man sollte in diesem falle das vorkommen der verbindung sorgfältiges gesicht oder dgl. erwarten, die aber im deutschen unbezeugt ist. Franck woordenb. 1110ᵇ hält einen zusammenhang mit dem alten sorgvoll für wahrscheinlich und möchte als zwischenstufe ein allerdings nicht nachgewiesenes f. sorgvolde annehmen. vgl.sorgfalt und die formen mit ll bei Dief. oben. mit sicherheit läszt sich die herkunft des worts heute nicht ausmachen.
1)
im sinne von sorge II, 1.
a)
bisweilen mit anklang an 1, a, häufiger nach 1, b anxius, solicitus. Dief. (s. oben), sorgfeltig, angsthafft, bekümmert, anxius, scrupulosus, sollicitus. Dasypodius, sorgfältig machen inijcere scrupulum. ebenda, sorgfeltig machen, in sorg bringen, sollicitudines alicui conficere. Maaler 377ᶜ, sorgfeltig seyn, in sorgen seyn, solicitum esse, anxium esse, trepidare. ebenda, estre en soulci. Hulsius (1616) 300ᵇ, sorgfältig sein, solicitudine angi, premi. Dentzler 2, 267ᵃ, machen, solicitare. ebenda, noch bei dem aus Baiern stammenden Frisch sorgfältig, sollicitus, adv. sollicite, anxie. 2, 288ᵇ, von Adelung im sinne von sorgen, kummer habend als lediglich obd. bezeichnet. vgl. Schm.² 2, 326.
α)
alleinstehend: so sulle gi nicht sorchvaldich sin sprekende etc. quelle des 14. jahrh. bei Schiller - Lübben 4, 294ᵃ; so leb ich (die feldmaus) wol und mäszlich uff dem acker, frölich zuo allen dingen, kain sorg bekrenket mich, kain trübsäli des lybes, so bist du allweg sorgfältig, und haust kain sicherhait. Steinhöwel Äsop 94; so dachte H. sik umme, dat he alleyne scholde vechten teghen IX unde waert sorchvoldych, do sterkede en sine huszvrowe. quelle von ca. 1480 bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ; der keiser ward groszlichen sorgfeltig. Ringmann Cäsar (1507) 57ᵃ bei Schmidt els. wb. 329ᵇ; seyt nicht sorgfeltig (μηδὲν μεριμνᾶτε), sondern in allen dingen lasset ewre bitte durch gepet und flehen, mit dancksagung kund werden bey gott. Luther auszlegung d. episteln u. evangelien die nach brauch der kirchen gelesen werden, von advent bisz auff den sonntag nach epiphanie (1525) Phil. 4, 6 (in der bibel von 1545 sorget nichts); weyl wyr on alle nott als die ungleubigen heyden so sorgfeltig sind, ... wird er uns lassen eyn zeyt komen, das wyr zu sorgen werden gnug haben. schriften 15, 361, 22 Weim. ausg.; seit nit sorgfeltig! ... der himlisch vater, der da waiszt dasz ir des notdurftig seit, wirt euch nit verlaszen. Schade sat. u. pasqu. 2, 159, 11; darumb solt ihr nicht sorgfeltig sein und sagen: was werden wir essen? Emser neues test. 10ᵃ (Matth. 6, 31); das ist kein wunder, sprach Cnemon, dasz die gegenwertigen unnd zuseher sorgfeltig sind, denn ich besorge selber desz Theageni. buch d. liebe 194ᵇ;
also unserm könig auch ist,
der mit gewalt und hinderlist
sein bruder trib ausz dem königreich,
fürcht er, es gscheh im auch dergleich
von disem ungeboren kind.
ey, wie sorgfeltig leut das sind!
H. Sachs 20, 148, 28 Keller-Götze.
sorgfältiges gemüt: ein enge stirn ist eselsart: ein breite gute art: eine runtzlichte eines sorgfältigen gemüths. Comenius sprachenthür übers. v. Docemius (1657) 245. von beschaffenheit, eigenart des innern, bei Tieck, wol zu erklären durch seine kenntnis der älteren sprache, übrigens anscheinend mit anlehnung an 2: die sorgfältige feigherzigkeit hält uns immer von thaten zurück, deren wir uns freuen würden, wenn nur der augenblick der ausübung erst vorüber wäre. 11, 129. auch auf äuszerung der besorgnis bezogen, scherzhaft:
der faisten gens sorgfeltig clag
auf den kunfting sant Mertens-tag.
H. Sachs 23, 456, 1 Keller-Götze.
β)
mit sinnverwandten ausdrücken verbunden: er gîng weg bekummert und sorgveltig. quelle des 15. jahrh. bei Lexer mhd. handwb. 2, 1057; traurig und sorgfeltig. herzog Ernst 295, 38 Bartsch (s. unten γ, ββ); ich hab es aber aus anregung der unsern gethan, der etliche so wehemütig und sorgfeltig sind, als hette gott unser vergessen. Luther 5, 119ᵇ; sorgfeltig und angsthafft von wägen der gegenwirtigen gfaar darinn einer yetz stadt. Maaler 377ᶜ; augen die stettigs auff und zugehen, bedeuten ein blöd gesicht, einen forchtsamen, sorgfeltigen menschen. Paracelsus 1 (1616), 912 A; ein enggächs und sorgfeltigs gemüt, arctus animus. Henisch 893, 49; die gantze statt stehet im zweiffel, ist sorgfältig und bekümmert. Corvinus fons lat. 1 (1660), 613ᵇ;
ich pin betrüebt, wais nit warumb,
und gancz sorgfeltig umadumb.
H. Sachs 23, 213, 4 Keller-Götze.
γ)
mit näheren bestimmungen.
αα)
mit dat. wie besorgt für: ir sollend nit sorgfaltig sein eüwer seelen was ir eszsent, noch eüwerm leichnam wo mitt ir werd bekleidet. Keisersberg seelenparad. 35ᵃ (Matth. 6, 25).
ββ)
mit präpositionen, um und acc.: do was he mer sorchveldich umme dat levent synes sones wen umme syn eghen levent. quelle des 14. jahrh. bei Schiller - Lübben 4, 294ᵃ; das ich vor des kaisers augen müge milte gütikait erfinden und darzuo mit freuden möge beschawen mein allerliebste muoter, die dann biszher zuomal unsäglich traurig und sorgveltig ist umb mein abwesen. herzog Ernst 295, 38 Bartsch; do ward der adler laider und sorgfeltig umb syne kind, das sie nicht mit den jungen füchsen verdürbent. Steinhöwel Esop 96 Österley; auch in bezug auf das, was man nicht zu erlangen fürchtet: darumb bist du umb essen, trincken, klaider ... sorgfeltig, dass du gott zuͦ wenig vertrawest. Melanchthon hauptartikel d. h. schrift verdeutscht 59. mit für (nd. vor) und acc.: de konnyngynne was sorchvoldich vor eren sone. quelle des 15. jahrh. bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ; seid nicht sorgfeltig für ewer leben, was jr essen und trincken werdet, auch nicht für ewren leib, was jr anziehen werdet. Luther 4, 30ᵃ (Matth. 6, 25); jr sagt, jr künd ewer leben wol in die schantz schlahen, seid aber sorgfeltig nur für die gemeine sache. ich aber, was die gemeine sache betrifft, bin ich gantz wolgemut, und fein zu frieden. 5, 42ᵇ; e. k. f. g. werden sie auch wohl wissen die wege abzureisen heiszen, die ihnen sicher sind. da helfe gott zu! ich bin sorgfältig für sie. br. 5, 376; dann Christus hat in geboten, gar nit sorgfältig alhie zuͦ sein, auch nit für eszen und trincken. Schade sat. u. pasqu. 2, 7, 14. ebenso in bezug auf die künftige zeit: seyt nit sorgfelltig fur den morgend tag. Luther 15, 374, 15 Weim. ausg. (Matth. 6, 34). in diesem sinne ist auch bezeugt sorgfältig an, auf mit acc.: darumb nit wölt sein sorgfeltig an den morgen. bibel v. 1483 Matth. 6, 34; ir sollent nit sorgfeltig sein uff den morgenden tag. Keisersberg synodalpred. übers. v. Wimpheling (1517) 6ᵃ bei Schmidt ets. wb. 329ᵇ. sorgfältig wegen mit gen.: als der hertzog von Sachsen heim kam vom reichstag und sehr sorgfältig wegen des interims ware. Zinkgref apophth. 2 (1639), 91. vgl.: ich bin sorgfeltig von deinet wägen, solicitudo ex te afficit me. Maaler 377ᶜ; ich bin deinethalben sorgfältig, mit gleicher erklärung. Dentzler 2, 267ᵃ.
γγ)
mit abhängigem satz.
1))
mit indirectem fragesatz: warumb bistu so sorgfeltig was du morgen predigen solt? Pauli schimpf u. ernst 270; ir söllen nit sorgfeltig sin, was ir eszen oder trinken. Schade sat. u. pasqu. 3, 17, 7; wir sollen nit sorgfeltig seyn, was wir essen, trincken, und wie wir uns kleyden. Luther 6, 271, 29 Weim. ausg.; ir solt nicht sorgfeltigk sein, was ir essen adder trincken wolt, antzihen, wurmit ir euch becleidigen mochtet. 9, 141, 22; jederman was sorgvoldich, wat darut werden wolde. quelle von ca. 1530 bei Schiller - Lübben 4, 294ᵃ; Claus Narr, sahe einsmals eine ziege auff einer mauren gehen, und war sorgfältig, wie die arme ziege werde wider herunter kommen, dasz sie kein bein zerbreche? Schuppius 266; seyd nicht sorgfältig, was ihr essen oder trincken werdet. Kramer deutschital. dict. 2 (1702), 843ᵃ.
2))
mit einem satz andrer art: sorgfeltig dasz man jren nit stäle, anxia furti. Maaler 377ᶜ; desshalb auch sorgfeltig, man würde sie etwan gar umbziehen. Fronsperger 3, 244ᵃ. zur abweisung einer besorgnis: das man nicht sorgfeltig sei, als kündten wir nicht gespeiset werden, wir sorgeten denn und engsten uns. Luther 1, 83ᵃ.
b)
besorgnis erregend oder geeignet, besorgnis zu erregen, ängstigend, bedrohlich, gefährlich, in älterer sprache, anscheinend noch mundartlich. vgl. Schm.² 2, 326. mit a vermittelt die beziehung des worts auf gedanken, die in manchen fällen aufgefaszt werden können als aus besorgtem gemüt entstanden, davon kündend oder als ihrem träger besorgnis erregend. deutlich in letzterem sinne: maket sware sorchfoldige dancken unde sware drome. quelle v. 1483 bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ. vgl.: dis sint alles die sinnelichen infallende sorgveltigen (adv.?) one zuo grunde gotte gelossene gedenke. Nicolaus v. Basel 294. das wort erscheint dann allgemein in obiger bedeutung: sprunge yn en watter und dede andere sorchfoldige dingk, dat he dar van .. to dode qweme. quelle v. 1453 bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ; dar wy in groter sorchveldigen noth und vare anne weren. quelle ebenda; doch so endigede sik de vroude myt eneme sorchvoldigen ende. quelle des 15. jahrh. ebenda; sorgfältige händel. quelle des 15. jahrh. bei Schm.² 2, 326; in disen sorgveltigen leufen. quelle von ca. 1470 bei Lexer mhd. handwb. 2, 1057; es ist sorgfeltig, mit euch zu schaffen haben im harnasch. Pontus 50; dat ... eyner gnant Ludeke Holland mit synem anhange dorch syn moitwillige vorretlike unnd bosze vornement in unser stadt Brunswig twydrachte, uplop und sorchvoldige vergaderinge maken und to weghe bringen wolde. d. städtechron. 16, 528, 7 (Braunschweig, v. 1503); erstlichn, so sein alle Tyroler als purgkfrider schuldig in allen sorgfeltigen kriegsleuffen, so lang die weren, das furstlich schloss Tyrol tag und nacht ... in iren costen zu bewaren [schuldig]. tir. weisth. 4, 3, 7 (v. 1505); unser begird stat in dʒ gelobt land zuͦ dem hymlischen Jerusalem, dazuͦ muͦssen wir kommen durch das grosz sorgfaltig möre diser welt, das darzwüschen ligt. Keisersberg schiff d. pen. (1512) 1ᵇ; der grosz spottvogel Erasmus, hat uber den episteln obscurorum virorum also gelacht, das er ein sorgfeltig geschwär, welchs man jhm sonst mit gefahr auffschlagen müssen, hat auffgelacht. Garg. 14. mit sinnverwandten ausdrücken verbunden: schwere und sorgfältige läufe. quelle des 15. jahrh. bei Schm.² 2, 326; schädlich und sorgfältige leut. Keisersberg paternoster C 4; o du aller weisester, sol man den göttern jhr opffer auff sagen, das jnen verheissen worden ist, das ist unbillich, sol man die schlachten, die uns von jhnen geschenckt sind, ist sorgfeltig unnd forchtsam, wir müssen erdencken, wie jhm zu thun ist. buch d. liebe 228ᵈ.
2)
im sinne von sorge II, 2.
a)
mit 1, a vermittelt die bedeutung viel mühe habend, mit viel mühseliger arbeit sich plagend, geplagt, die der älteren sprache angehört, vgl.sorgfältig, ↗und mit vielen geschäfften beladen, curiosus et negotii plenus. Corvinus fons latinit. 1 (1660), 188ᵇ: wöllicher mensch lieb hat, die ware einfaltigkeit der bekümmert sich nitt mitt vyl unmuͦsz. als Martha, die was sorckfeltig, het vil zuͦ verrichten. Keisersberg seelenpar. 162ᵇ; sprach der her zuͦ Martha, Martha du bist sorgveltig. (Luce. X.). narrensch. 63ᵈ; wiewol es aber nit so ein grosz wunder umb die armen ist (dasz sie vom teufel geld nehmen); denn wenn sie schon tag und nacht arbeiten unnd nichts überkommen künden, fallen sie dann in solche gedancken; darzuͦ denn der teüffel hefftig schüret, gelt zeiget und den sorgfeltigen menschen von solchen gedancken zu den wercken reytzet. Montanus schwankb. 87, 26 Bolte. auch wie mühselig vom leben: warumb bist so kühn, von dir zu glauben, dasz du mit andern menschen vernünfftig seyest und erzeigest doch zu deiner selbst erhaltung nicht so viel verstands und vorsichtigkeit als diese geringe creatur (ein kleiner vogel) die doch sonst nichts als ihr sorgfältigs leben und keine ewige cron wie du zu verliehren ... hat? Simpl. 3, 423, 14 Kurz. ähnlich, mühsam, schwierig:
ja, hertzallerliebste frau mein
mag wol ein sorgfeltig ding sein
solch haus und kuche zu regirn
und solche zehrung auszufürn.
Joachim Greff Laz. D 7ᵇ.
b)
sich kümmernd um etwas, besonders: sich eifrig kümmernd, fürsorglich, eifrig bemüht, sorgfältig, soigneux, sollecito in travaglio. Hulsius dict. (1616) 300ᵇ, sorgfältig seyn, rationem alicujus rei habere. Stieler nachsch. 28ᵃ. mit gen.: sorgfältig sein seiner dingen, rerum suarum satagere. Dasypodius:
sus sorcveldec er des was (seine keuschheit zu bewahren),
rechte als ein mensche sîn lampenglas
in der zît mûʒ bewarn,
als hundert steine um in varn
nâch hôhes sturmes lâge.
pass. 396, 53 Köpke.
mit präpositionen, so mit mit und dat.: dat he sorchvoldich was myt den dinghen, de tho erbarheyt horeden der brutlachte. quelle des 15. jahrh. bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ. mit in und dat.: ein weiser mensch, ist in diesem allem sorgfeltig, und hütet sich fur sünden, weil er noch sündigen kan. Syr. 28, 27. mit auf, nd. up und acc.: he hedde lichte den groten schaden bewaret, wente he sere sorchveldich und vorsichtich was up alle dink. d. städtechron. 7, 255, 1 (Magdeburg, v. 1367);
die frau ein haus regiren kan,
und ist sorgveltig auf iren man.
fastn. sp. 533, 20 Keller.
mit ob:
ein weisz mensch ist darob sorgfeltig
und hüt vor sünden sich geweltig,
dieweil er noch sündigen kan.
H. Sachs 19, 75, 11 Keller-Götze (nach Syr. 28, 27).
mit für und acc.: do haben wir gesehen, wie goth sorgfeltig ist fur die seinen. Luther 9, 593, 35 Weim. ausg.; (der teufel) macht die leute zornig, geitzig, neidisch, hessig und sorgfeltig für den bauch. 19, 323, 15. in anderem sinne nd. mit vor und acc., etwas bezeichnend, was man erlangen möchte: do wart he sorchvoldich vor enen truwen navolgher. quelle des 15. jahrh. bei Schiller-Lübben 4, 294ᵃ. in gleichem sinne: wes nicht so sorchvoldich na dyme love. ebenda. auffällig mit von und dat., vielleicht als übersetzung des lat. de: solche väter, sagt Plutarchus, thun eben, als wann einer vom schuch sorgfältig wäre, den fusz nicht achtete. Schuppius 732. mit abhängigem satz:
sorgveldic sal ouch wesen si
wi si di kindir gezci.
md. schachbuch in Haupts zeitschr. 17, 191, 30;
warumb seyn dieselbige völcker selbst nit sorgfältig, dasz sie den Venedigern können gläser, und nicht aschen schicken? Schuppius 767. mit inf. und zu, bei gleichem subject: welcher unrüwig und sorgfältig ist, zeitlich gut und gelt zu bekommen. quelle bei Schm.² 2, 326;
hilf, dasz ich stets sorgfältig sei,
den glauben zu behalten.
Dav. Denicke 'o gottes sohn, herr Jesu Christ'.
mit näherer bestimmung durch einen parataktischen satztheil:
sîn herze im dô sagte
er solde sorcvaldic sîn
und vil der schônen blûmen lesen
und dar ûʒ machen einen kranz.
Marienlegenden 22, 113.
absolut: regieret jemand, so sey er sorgfeltig. Röm. 12, 8. auch vom denken und handeln wie fürsorglich, eifrig: sorgfeltiger fleysz, mit welchem man understadt ein lob zeüberkommen, oder ein namen zemachen. Maaler 377ᶜ; was an den wäldern gelegen sey, davon hat Philips der groszmütige landgraff zu Hessen, in seinem testament gar sonderbare sorgfältige gedancken gehabt. Schuppius 101.
c)
in neuerer sprache von personen 'genau im besorgen, handeln', sich entwickelnd in fügungen wie Röm. 12, 8 (s. b), mit näherer bestimmung: in allen stücken sehr sorgfältig seyn. Adelung. häufiger von handlungen, arbeiten, leistungen, soweit sie durch verbalsubstantiva bezeichnet werden, genau, bis ins einzelne achtsam besorgt, ausgeführt, bedacht: man mache einen sorgfältigen unterschied zwischen den fehlern des wesentlichen und des zufälligen wohlstandes. Gellert bei Adelung; eine sorgfältige untersuchung, betrachtung. Adelung; die weniger sorgfältigen arabischen und lateinischen übersetzungen hatten schon früher manches unheil angerichtet, aber auch die sorgfältigste übersetzung bringt immer etwas fremdes in die sache, wegen verschiedenheit des sprachgebrauchs. Göthe 53, 124; seinen kindern eine sorgfältige erziehung geben. Campe; sorgfältiger druck einer schrift. in eigenartigem gegensatz zu gründlich, mit dem es sich oft deckt: da denn (beim commentieren einer schrift) durchaus eine sorgfältige und fleiszige behandlung an die stelle einer gründlichen tritt. Göthe 53, 121. ungewöhnlich, aber auch dieser bedeutung entsprechend sorgfältiges wesen: ich ... nahm ein zusammengefasztes und sorgfältiges wesen an, suchte meine gedanken zu beherrschen und in jedem augenblicke klar und rein zu sein. Keller 2 (1898), 45. adverbial: jener thut das ampt (die geschäffte) seines beruffs sorgfältig, dieser unachtsamlich. Comenius sprachenthür übers. v. Docemius (1657) 886; den bedrängten Roderich hör ich auf offener bühne über seine verlegenheit vorlesung halten, und seine gemüthsbewegungen sorgfältig, wie eine Pariserin ihre grimassen vor dem spiegel, durchmustern. Schiller 2, 343; der mohr (tritt schüchtern herein, und sieht sich überall sorgfältig um). Fiesko 1, 9; unter dem freybrief der laune, der empfindung dultet man diese armseligkeiten — aber einer laune, einer empfindung, die man nicht sorgfältig genug verbannen kann. schriften 10, 497; die verschiedenen münzsorten waren besonders gepackt, und der inhalt jedes röllchens war, mit schlechter schrift, jedoch sorgfältig darauf gezeichnet. Göthe 15, 289; sorgfältig etwas untersuchen, behandeln. Campe.
Zitationshilfe
„sorgfältig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/sorgf%C3%A4ltig>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …