schuldgefühl n.
Fundstelle: Lfg. 10 (1897), Bd. IX (1899), Sp. 1900, Z. 4
Bancbanus zerdrückt sein tiefes leid, und mit der scham des alten mannes, dem sein blühendes weib als sein eigenes vergehen erscheint, tauscht er vor unsern augen sein schuldgefühl gegen das ihrige aus. Augsb. allg. zeit. 1871, s. 569ᵇ; bis jetzt hatte er den druck dunkeln schuldgefühls, der sich an den gedanken der heirat knüpfte, zu schwächen vermocht. Ludwig 1, 355.
Zitationshilfe
„schuldgefühl“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/schuldgef%C3%BChl>, abgerufen am 22.05.2019.

Weitere Informationen …