scholastisch adj
Fundstelle: Lfg. 8 (1896), Bd. IX (1899), Sp. 1449, Z. 40
schulmäszig: die scholastische philosophie und theologie des mittelalters Adelung. Campe erg.-wb. Krünitz 147, 605. Weigand 2, 628 f.: o wie manch edles ingenium wird durch scholastische tyrannen, von den studiis abgeschreckt! Schuppius 50; und es ist bey diesem M. Bernd eine solche scholastische hoffart, dasz wann er schon würde über der banck ligen, und 40. streich weniger ein empfangen, so würde er es so hoch achten, als ein pferd latratum catelli. 797; die einzige wahre religion in jenen finstern jahrhunderten des mittelalters und ihren scholastischen mysterien zu einer andächtigen mummerey herabgesunken. Hamann 6, 8; so hat er (Mendelssohn) doch .. so manches triviale über das gängelband der sprache und schrift und ihren natürlichen parallelismum mit der religiösen macht des masoretischen buchstaben- und scholastischen wortkrams, nachgebetet. 7, 54.
Zitationshilfe
„scholastisch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/scholastisch>, abgerufen am 14.10.2019.

Weitere Informationen …