scheuleder n
Fundstelle: Lfg. 14 (1893), Bd. VIII (1893), Sp. 2624, Z. 45
scheuklappe, weil sie aus leder gemacht ist. Adelung. Jacobsson 3, 580ᵃ, schweiz. schüchleder Stalder 2, 353. Hunziker 232, nordthür. schîledder Kleemann 18ᶜ. im vergleich: sonst hatte das alter die erfindung eines zweiten auges, der brille, vonnöthen: allein tausendmal nöthiger war jetzt für die jugend ein zweites augenlied, ein ding offenbar wie ein scheu- oder augenleder der pferde, kurz ein glas zu schleifen, das die augen hinlänglich schwächte und ihnen das weitsehen versperrte (der operngucker). J. Paul aus d. teuf. pap. 2, 169. bildlich: das ist das David redt. du hest inen ire stützen verkert, unnd inen dye gesetzt zuͦ hanffbutzen, und zuͦ eynem schüledder gemacht ir guͦtten werck den menschen. Keisersberg bilg. 160ᵇ; ich erwarte also von der klugheit der herren repräsentanten, dasz sie sich beeifern werden, der gar zu hell sehenden nazion die nöthigen scheuleder vor die augen zu hängen. Wieland 29, 185.
Zitationshilfe
„scheuleder“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/scheuleder>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …