schauhaus n
Fundstelle: Lfg. 13 (1893), Bd. VIII (1893), Sp. 2344, Z. 69
theatrum, spectaculum. Dasypodius; rund schauwhausz (das) ein rund ort umb und umb mit sitzen oder stenden gerüstet, darinn man schauwspil haltet, amphiteatrum. Maaler 348ᵈ; ein halbrund, schauwhausz, spielhausz, schauplatz, theatrum Calepin (1570) 1545; theatrum ein schawhausz, spielhausz Apherdiani tyrocin. (1580) 56 (vgl.schauplatz). nur in der ältern sprache gebräuchlich: dasz volck (die Sabiner, vergl. den beleg unter schauspiel) merckt wenig sein gefahr und verderben hierinnen, lachet im schawhausz von jhnen vor freuden der weil. Petr. 28ᵇ;
demnach der Norandin doch gerne haben wolt',
dasz bisz zum abend hin die frewde weren solt,
so kam vom schawhaus' er rab in person gegangen,
noch einen roszthurnier von newen anzufangen.
Dietr. v. d. Werder Ariost 17, 90, 5;
darüber ist ein feld und hügel wie man pflegt
ein schauhausz auffzuführn, mit einem thal umbringet.
Opitz 1, 247.
übertragen: o Rom, du bist das gemein schauhaus der ganzen christenheit, darinnen, was gesehen wird, meinet man, sey recht und billich! Hutten 5, 319.
Zitationshilfe
„schauhaus“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/schauhaus>, abgerufen am 23.05.2019.

Weitere Informationen …