schüttboden m
Fundstelle: Lfg. 11 (1897), Bd. IX (1899), Sp. 2105, Z. 22
boden auf welchen getreide zum lagern geschüttet wird, kornboden, speicher. Stieler 1944: unsere schwägerin .. hat die kasten voll, das hausz beschicket, die schüttboden versehen, die keller sonder mangel. A. Gryphius 1698 1, 165; in die scheune oder auf den schüttboden. unwürd. doct. 236.
Zitationshilfe
„schüttboden“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/sch%C3%BCttboden>, abgerufen am 23.09.2019.

Weitere Informationen …