ruhmreich adj. und adv
Fundstelle: Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1454, Z. 75
reich an ruhm: es seint etlich gelerte menschen, die wöllen allein rumreich sein und eer haben. Keisersberg narrensch. 83ᵃ; die mauren (von Jerusalem sind) in die gräben geworffen und darmit zuͦ gefüllet unnd geebnet, welche eroberung die Rhömer für ein ruͦmreichs werck geacht .. haben. S. Franck chron. (1531) 35ᵃ;
die fürstliche genad den fürsten selbs erhöben
und ruhmreich machen kan.
Rompler 160;
o sieh mich an, ruhmreicher Sigismund ..
ruhmreiche palatin' und castellans,
hier ist der augenblick, durch edle that
zwei lang entzweite völker zu versöhnen.
Schiller Demetrius 1, 348. 363.
Zitationshilfe
„ruhmreich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/ruhmreich>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …