ruderknecht m.
Fundstelle: Lfg. 8 (1891), Bd. VIII (1893), Sp. 1389, Z. 64
ruderknecht, die im schiff ziehen müssend (an den rudern). Maaler 338ᶜ; das schifflein war mittelmäszig, es giengen nicht mehr hinein als 9 rudersknechte. Schuppius schriften 713;
es keucht der ruderknecht und quirlt zu schaum die wogen.
Schiller 6, 413.
besonders von galeerensträflingen. Jacobsson 7, 121ᵃ;
gräbt ihn (den fluch) die macht der leidenschaft noch tief
in könige und ruderknechte.
Seume 5, 116.
hierzu ruderknechtsarbeit, n.: dein brief fand mich just mitten in der arbeit das stabat mater in teutsche reime mit beibehaltung des rhytmus zu übersetzen; eine ruderknechtsarbeit, wenns ein mensch thun müszte. Merck briefs. 1, 158.
Zitationshilfe
„ruderknecht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/ruderknecht>, abgerufen am 15.10.2019.

Weitere Informationen …