reihum adv
Fundstelle: Lfg. 4 (1890), Bd. VIII (1893), Sp. 662, Z. 66
die reihe herum: (gesamttisch) bei dem reihum eine der mägde die aufsicht führt. Jacobs schriften 8, 299; wie angenehm ist es daher zu vernehmen, dasz in Frankfurt eine gesellschaft von kunstfreunden sich reihum versammelt, wo sie an kupferstichen, im besitz eines jeden, sich belehrend unterhalten. Göthe 43, 356.
Zitationshilfe
„reihum“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/reihum>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …