ratsstube, ratstube f
Fundstelle: Lfg. 2 (1886), Bd. VIII (1893), Sp. 203, Z. 19
stube, sitzungszimmer eines rates; früher auch eines fürstlichen: die radtstub, ort da die radtsherren radt haltend, senaculum, secretorium Maaler 322ᵈ; rathsstube, senaculum Steinbach 2, 754; lieber, was machen die weisen leute in der rahtstuben, das sie uns nicht auch in jren raht nemen? Luther 6, 137ᵃ; was an manches herrn tafel und rathstuben geng und geben valoris ist. ped. schulfuchs 225;
die rathstuben und regiment
von jhm lang nicht besucht worden send.
J. Ayrer dramen 159ᵈ (795, 30 Keller);
heute denken wir bei ratsstube nur an das beratungszimmer eines stadtrates.
Zitationshilfe
„ratsstube“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/ratsstube>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …