rangordnung f
Fundstelle: Lfg. 1 (1886), Bd. VIII (1893), Sp. 98, Z. 4
ordnung nach dem range: bei der aufstellung die rangordnung beobachten; die beamten haben ihre gewisse rangordnung; rangordnung auch das reiheverhältnis der selbständigen staaten, ihrer herscher und gesandten untereinander; in freierem und wissenschaftlichem sinne (vergl.rang 1, c sp. 94): in kurzen briefen herrschet einmal für allemal die rangordnung der gedanken. (Schönaich) erläuterungen über die ganze ästhetik in einer nusz (1755) s. 16; die neue schule, welche von drei geschäftsmännern und rechtslehrern gestiftet wurde, unter welchen es schwer ist, eine rangordnung zu treffen, Alciat, Budäus und Zasius. Hugo civil. literärgeschichte (1830) 212; dadurch wurde die rangordnung des soupers zerrüttet. Freytag verlorene handschr. 2, 165.
Zitationshilfe
„rangordnung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/rangordnung>, abgerufen am 17.08.2019.

Weitere Informationen …