packen verb
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1400, Z. 59
abgeleitet von pack und aufgenommen aus nd. packen, paken (Schiller-Lübben 3, 290ᵃ), mlat. paccare Du Cange 3, 1, 3.
1)
zu einem packe machen durch festes zusammen- und übereinanderlegen in einem behältnis (kiste, koffer, korb u. s. w.) oder durch einhüllen und zusammenbinden; die art des packens wird genauer bezeichnet durch die composita auf-, be-, ein-, ver-, zusammenpacken.
a)
transitiv, md. aus dem 14. und 15. jahrh. salz backen, gewait pakken Lexer nachtr. 37; nhd. heringe packen Ludwig teutsch-engl. wb. 1371; ob sie gleich alle wie häring auf einander gepact weren. Fischart bienenkorb (1580) 44ᵃ; wie die heringe gepacket. Winkelmann 2, 406; nach ostern werde ich meinen bündel packen und davon ziehen. Göthe 29, 297; etwas in einen koffer, in einen korb u. s. w. packen oder einen koffer, einen korb womit packen, dann auch elliptisch eine kiste, einen korb u. s. w. packen: ich weisz nicht, ob ich so viele sachen in meinen kuffer werde packen können. Ludwig 1371; und wenn sie mir wollten eine schachtel mit zwei pfunden gutem zuckerbeckerwesen packen lassen. der junge Göthe 1, 252; die alte packte ihren korb und machte sich .. auf den weg. werke 15, 223. — partic. gepackt auch im sinne von zusammengedrängt, gedrungen: die gepackte stirne. Göthe 28, 473 H.; diese figur und dieser charakter (des älteren Stolberg) sind mehr gepackt und weniger gedehnt als die vorige. Lavater bei Göthe 48, 156; meklenb. 'n gepackter kîrl, ein starker untersetzter mann. Frommann 5, 287.
b)
absolut, packen (nämlich seine sachen, besonders zum zwecke der abreise) und substantivisch das packen: Meyer packt und wir erscheinen bald. Göthe an Schiller 1, 224; den andern tag war gepackt und der schwarm warf sich auf ein anderes besitzthum. werke 17, 257; sie ist jetzt im packen. d. j. Göthe 1, 386; am abend vor der vacanz war groszes packen auf allen stuben, wie vor einem manöver. Auerbach ges. schriften 1, 307. packen und sacken gebildet von sack und pack (s. pack 1), einpacken und abziehen: denn im augenblick werd ich packen und sacken, — und diesen ort ansehen mit meinem nacken. Rückert mak.⁴ 169 (vgl. das folgende).
2)
sich packen, wie mnd. sik packen (Schiller - Lübben 3, 290ᵃ), sich eiligst fortmachen, sich trollen, sich scheren, ursprünglich wol sich mit seinen sachen packen, sich mit allem, was man bei sich hat, bepacken und davon machen (vergl. einpacken 2, th. 3, 242).
a)
einfaches sich packen: dasz er sich solt packen und nit finden lassen. Luther tischr. 265ᵃ; wen si dan nit flix ausz dem land ziehen und sich flux packen. Aventin. 1, 247, 31; pack dich, trol dich bestia. Alberus widder J. Witzeln mammelucken H 7ᵇ;
back dich, wil kein gselschaft mit dir han.
Murner schelmenz. 23ᵇ;
back dich, dasz dein der teuffel walt!
Ayrer 3065, 17;
packet euch, oder ich will euch also zurichten, dasz ... Gryphius Horrib. 80 neudruck; lieszen ihm schaffen, er sollte sich packen. Schweinichen 1, 350; wo sie sich nicht packen und fortziehen wurden. 2, 117;
packe dich, du freche metze.
Knittel poet. sinnenfr. 20;
bis, oft gestoszen, oft geschmissen,
sich endlich beide packen müssen.
Hagedorn 2, 68;
so vollziehe auch den (befehl) und packe dich. Lessing 1, 597;
verwegner, auf und packe dich.
Göthe 11, 20;
hier ist kein wirtshaus und pack er sich! 11, 18; packe dich, du hast nichts mit uns, wir nichts mit dir. 42, 412; dergleichen leute packen sich nicht wie ein flüchtiger dieb. 8, 84. 42, 108.
b)
mit angabe der richtung.
α)
durch präpositionen aus, von, zu, in:
da mit die treue erschrackte
und sich ausz der mülen packte.
P. Lew 184 Schade;
so packt euch ausz dem hausz.
Sandrub 59, 39;
jagt in auch ausz von hof und haus,
spricht: pack dich ausz den bonen!
Uhland volksl. 616;
und ward inen gesaget, sie solten sich ausz dem schiffe packen. buch d. liebe 202ᵇ; wo ihr euch nicht augenblicklich aus meinem hause packt. Lenz 1, 40; und dasz ihr euch aus dem hause packen könnt. Göthe 14, 283; pack dich aus meinen augen! Schiller 2, 157 (räuber, schausp. 4, 5). — und pack dich nur von mir. Kirchhof wendunm. 120ᵃ; redet mir nichts mehr hiervon, oder aber packt euch von mir. gespenst 225; packe dich von hier. pers. baumg. 4, 5;
und packe dich mit deinem gselln
zum teufel .. in die helln.
Dedekind christl. ritter 77ᵃ;
packet euch zum teufel. Felsenb. 1, 47. — dasz du in abgrund der höllen dich packest. M. Neander menschenspiegel 39.
β)
durch adverbiale ausdrücke (vergl. sich fortpacken, sich wegpacken): pack dich heim, aufer te domum Maaler 315ᵃ;
Hector, back dich nur bald darvon!
H. Sachs 12, 292, 11;
Cupido blindes kind,
pak dich hinweg geschwind
mit deinen narrenpfeilen.
J. Scheffler seelenlust 122;
wer nicht will part am streit haben, der packe sich von dannen. Philander (1650) 1, 602; pack dich stracks fort, pack dich hinaus! Stieler 1410; er kann sich seiner wege packen. Lessing 1, 414; so pack dich her und rede. 1, 397; wenn du sie nicht lassen willst, .. so kannst du dich packen wohin du willst. Siegwart 1, 63.
3)
das gepackte einordnen oder entfernen (vgl.ab-, auf-, auspacken): die waaren auf den wagen oder vom wagen, die kleider aus dem koffer u. s. w. packen; übertragen auf personen, auf oder in einen wagen packen: wägelchen, auf welchem frau und kind mit einigen habseligkeiten gepackt waren. Göthe 30, 185; er kaufte einen wagen und ... packte sohn und tochter darauf. 45, 257; wir sind beordert, sie stehenden fuszes in den wagen zu packen. Schiller 14, 171.
4)
statt des nnl. aanpakken (Kramer 2, 12ᵇ, s.anpacken theil 1, 419) wird im hochd. auch das einfache packen für ein derberes fassen (theil 3, 1345) gebraucht: packen, anpacken, greiffen, fangen, haften. Kramer 2, 158ᵇ.
a)
zunächst ein ausdruck der weidmannssprache vom anfallen der hunde. Heppe 282ᵃ. Kehrein 222: die wilden schweine werden von hunden eingeholt und gepackt. Döbel jägerpraktica 40;
da reiz ich sie (doggen) den wurm zu packen.
Schiller 11, 277.
dann auch von andern mit zähnen, krallen, tatzen packenden thieren:
zwei leoparden ..
(stürzen) auf das tiegerthier,
das packt sie mit seinen grimmigen tatzen.
11, 228;
kamel, welches von einem löwen gepackt wird. Brehm thierl. 1, 198; der tiger hatte ihn (jäger) beim oberarm gepackt. 231; der falk .. stiesz so lange von oben herab, bis es ihm glückte, sie (eule) beim halse zu packen. 3, 420; der hecht verschlang vier plötzen, packte auch die fünfte, bewahrte sie eine zeitlang in seinem rachen. 5, 716.
b)
von menschen (mit der hand, mit den fingern) derb ergreifen und festhalten: wenn wir ganz sachte reiten, packen wir sie im wald. Göthe 8, 78; ich will ihn packen, ich schaff euch ruhe. 11, 24;
spitzt die finger und packt sie (flöhe) fein.
12, 112;
ist ers, gleich pack ich ihn beim felle.
12, 192;
(er) den arm mir wie ein werber packt.
Freiligrath (1870) 3, 72;
bis endlich er die klinge packt.
3, 94;
er packte die keule in der luft am griff. Freytag ahnen 1, 37; wieder packte er sie mit starker hand. 38; finster packte er seinen becher und stampfte ihn auf den tisch. 350; reflexiv sich packen, sich gegenseitig umfassen, mit einander ringen. Weigand² 2, 288; weidmännisch packen, aufs korn nehmen, gut zielen. Heppe 282ᵃ. Kehrein 222.
c)
übertragen
α)
von elementaren kräften, krankhaften anfällen, schrecken u. s. w.: weil .. ihnen ein packender morgenwind entgegenkam. Göthe 16, 274;
ein wasserreicher katarakt
der, niedertosend, mich mit schwindel packt.
A. Grün (1877) 194;
wie fieberschütteln hat es mich gepackt (vor entsetzen).
Freiligrath (1870) 2, 142.
β)
innerlich an- und ergreifen, erfassen: drein greifen, packen ist das wesen jeder wissenschaft. d. j. Göthe 1, 308; und dasz du mich mit zeugnissen packen willst. 3, 14; alles schwimmt und schwankt so vor meiner seele, dasz ich keinen umrisz packen kann. werke 16, 57; da er doch nicht ohne allen poetischen sinn ist, wie, wenn wir ihn dabei zu packen suchten? Gotter 3, 336; sterben! warum packt mich das wort so? Schiller 2, 181 (räuber, schausp. 5, 1);
gewaltig packten ihn des grafen worte.
Lenau (1880) 2, 22;
packe mich nicht, und bleibe mir fern, o wilde verzweiflung.
Immermann 1, 550;
dasz dasjenige, was vor zehn jahren die menge packte, sie jetzt ganz kalt läszt. Tieck novellenkr. 4, 294;
das ist ein buch (Auerbachs dorfgeschichten)! ich kann es diʳ nicht sagen,
wie michs gepackt hat recht in tiefer brust.
Freiligrath (1870) 3, 39.
auch erfassen, begreifen, verstehen, aliquid intelligentia comprehendere Aler 1506ᵇ; er hat es gepackt, animo concepit. ebenda; nd. ik hebbe 't pakket. brem. wb. 3, 284.
packen m
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1400, Z. 39
1)
ein groszer pack, ein kaufmännisches (nach Weigand schon im 16. jh. vorkommendes) wort, das aus einem schwachformigen, dem ital. pacco entsprechenden der packe entstanden ist (wie der garten aus der garte u. a.): unsere packen und übrigen sachen .. herauf zu schaffen. Felsenburg 1, 104;
denn das gute gesamt in einem packen bring ich dir.
Voss Arist., Plutos 646;
handel-juden kramten ihren packen aus. Claudius 4, 31; ein untersetzter mann, der einen packen auf dem rücken trug. Immermann Münchh. 3, 195; der läuft die ganze woche herum .. mit seinem packen auf dem rücken ... und er legt seinen packen und seine sorgen von sich ab. H. Heine 2, 237. mnd. packe m. und f. (Schiller-Lübben 3, 290ᵃ), nd. packe f., packen m. namentlich im leinwandhandel, wo 120 ellen einen packen ausmachen Schambach 151ᵃ.
2)
bergmännisch was packenfeld Veith 361.
packen verb
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1400, Z. 55
ablautend zu picken: gewiss es ist ein anzeig eines übelbestellten haushaltens, wann man eines lichts bedarf, und fast eine stunde picken und packen musz, ehe der zunder .. einmal fänget. Hohberg 3, 1, 134ᵇ.
Zitationshilfe
„packen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/packen>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …