pacht m. f
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1395, Z. 34
mit unverschobenem nd. anlaute statt der hochdeutschen form pfacht (s. dass. und pakt). mnd. mnl., nnl. pacht f., plur. pechte (Schiller-Lübben 3, 289ᵃ. Dief. 405ᵇ. Kilian 390ᵇ. Kramer 287ᵇ), altfries. pacht f. (Richthofen 974ᵃ), mit welchem geschlechte es besonders in Norddeutschland (aber auch in der Schweiz, s. unten 2) noch üblich ist (s. Gombert zu Weigands wb. 1877 s. 4). vergl. miete 4.
1)
übereinkommen, vertrag, wofür nun pakt gebräuchlich ist: er hat einen heimlichen pacht mit dem bösen feinde gemacht. Stieler 1407. vergl. Heynatz 2, 315 f.
2)
vertrag zur nutzung einer fruchttragenden sache gegen eine summe geldes, sowie die vertragsmäszige nutzung einer gepachteten sache und diese selbst, s. Holtzendorff rechtslexic. 2, 208 f.; der pacht, locatio, conductio Schottel 281. Stieler 1406. es heiszt den (die) pacht abschlieszen, antreten, erneuern, kündigen, aufgeben, in pacht geben, nehmen, haben, vom pachte ziehen u. dergl.; die zeit solcher pacht. pers. reisebeschr. 4, 16; einen pacht erneuern. Stieler 1407;
im pachte des verlasznen gutes.
Göthe 1, 220;
güter in pacht haben. 37, 247; der pacht muszte nach der summe eingerichtet werden, die der pächter überzahlte. Klinger (1879) 6, 234; das gut ansehen und den pacht ... antreten. herzog Karl August bei Merck briefs. 1, 214; um über die pacht einig zu werden. Niebuhr leben 1, 311; sie würden das gut in pacht geben. Gotthelf Uli der knecht (1854) 296; den hof in pacht nehmen. 299, in pacht haben 300; die pacht um ein groszes gut war geschlossen. Uli der pächter (1859) 11; er kündigt uns die pacht unter irgend einem vorwand. 58; wenn er von der pacht müsse, entschädige ihn niemand. 444; die pacht auflösen, die aufhebung der pacht. Holtzendorff rechtslexic. 2, 209; der pabst gab den verkauf der ablaszzettel in pacht, wofür er eine runde summe erhielt. Schlosser weltgesch. 11, 335; plur. die welche die groszen pächte der domänen übernahmen. Garve anm. zu Cic. de off. 3, 217. übertragen:
betrug hat ihn (aberglauben) erzeugt und einfalt grosz gemacht,
er ist das joch der welt und schlauer priester pacht.
Haller gedanken über vernunft u. s. w. 118
(gib) dein ohr dem geklirre
der gläser in pacht.
Rückert mak.⁴ 72.
3)
das für den pacht zu entrichtende geld, der pachtzins: die pacht, vectigal Schottel 1372; abstattung des pachtes Haymen jurist. lexic. 679; jährliche pacht bezahlen. Aler 1506ᵃ; sie hätten über 3000 thaler zur heuer oder pacht thun müssen. Möser 1, 246; funfzig thaler pacht einnehmen. 3, 295; ein mäsziger pacht. Klinger (1879) 6, 228; die pacht entrichten, bezahlen. 234. 231; ich werde euch ein billet geben, dasz ihr uns die pacht bezahlt habt. Göthe 37, 248; plur. pachte (Stieler 1406) und pächte: der gutsherr würde seine pächte alle in natur empfangen. Möser 1, 107. 221; anstatt unsre pächte zu bekommen, werden wir durch rechnungen geplündert. 3, 264; die pächte und zinsen reichen nicht zu. Immermann Münchh. 1, 126.
Zitationshilfe
„pacht“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/pacht>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …