paarmal adv
Fundstelle: Lfg. 8 (1886), Bd. VII (1889), Sp. 1394, Z. 56
in ein páarmal, zusammengerückt aus ein paar mal, zweimal oder einige male, öfter (s.paar 2, a):
(du müsztest) billig schäferlich vorher ein paarmal für sie sterben.
Bürger (1778) 105;
das mädchen hats nicht übel genommen,
und ist noch ein paarmal wieder gekommen.
Göthe 5, 118;
auf einmal wurde er gewahr, dasz das pochen ihres pulses nachliesz, und dann wieder ein paarmal klopfte. Stilling jug. 62; ein paarmal gieng er die stube auf und ab. wanderschaft 31; ich wollte nur im haven ein paarmal auf- und abfahren. H. L. Wagner der wohlthätige unbekannte 38; ein paarmal hat er ordentlich gelacht, aber im schlaf nur. reue nach der that 119; nur dasz .. das wetter des jahrs wenigstens ein paarmal da einschlägt. Heinse Ardingh. 2, 244.
Zitationshilfe
„paarmal“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/paarmal>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …