opfer n
Fundstelle: Lfg. 7 (1885), Bd. VII (1889), Sp. 1293, Z. 69
sacrificium, oblatio, immolatio. ahd. opphar, ophar, offar, ophir, ofir, opfer (Steinmeyer-Sievers 1, 218, 30. 328, 16); mhd. opher, opfer; md. opfer und offer, opper; alts. offer, eine deutsche umbildung aus dem verb. opfern (vgl.oblate). Raumer einw. des christenth. auf die ahd. sprache 317 f. Wackernagel umdeutschung 13. 48. Kluge wb. 245ᵃ.
1)
zunächst in religiöser beziehung eine der gottheit oder einer gottheit dargebrachte gabe zum ausdrucke der verehrung, der bitte, des dankes, der versöhnung u. s. w., sowie die handlung des opferns (s. bitt-, dank-, freuden-, lob-, sühnopfer; abend-, morgen-, festopfer; brand-, rauchopfer; frucht-, speise-, trank-, thier-, menschen-, geldopfer u. a.).
a)
heidnisches opfer (das opfer beruhte auf dem gedanken, dasz den göttern menschliche speise angenehm sei, gemeinschaft zwischen göttern und menschen statt finde. myth.⁴ 34): daʒ si den abgötten opfer geben wolten. Zürcher jahrb. 44, 8; was ist dem götzen das opfer nütze? kan er doch weder essen noch riechen. Sir. 30, 19; daher sie als heiden dem mond ein opfer gethan. pers. reisebeschreib. 2, 3;
die götter nehmen auch das opfer nicht mehr an.
Opitz (1644) 1, 296;
auf des ölbergs höhe
bereiten sie dem götzen Moloch opfer.
Klopstock 9, 22;
wenn vielleicht der lämmer gedüft ..
er (Apollo) zum opfer begehrt, um abzuwenden das unheil.
Voss Il. 1, 67;
weil niemand unser reich .. betrat,
der an Dianens heilgen stufen nicht,
nach altem brauch, ein blutig opfer fiel.
Göthe 9, 7 (Iphigenie 1, 2);
ich bin durch die heiligen haine gegangen,
wo sie Dianen mit opfern erfreun.
Schiller 6, 159;
und den hohen göttern zündet
Kalchas jetzt das opfer an.
11, 391;
sie gelobt den strengen winden
reiche opfer anzuzünden.
11, 345;
das götterhaus ertönt von heilger lieder schalle,
von blut erglänzt der herd, von opfern dampft die halle.
Schulze Cäcilia 11, 37.
b)
jüdisches opfer (vgl. Herder ebr. poesie 2, 135 ff.): wann vil besser ist die gehorsam dann die getödten opfer, und aufmerken mer dann opfern die veiste der widere. bibel von 1483 132ᵇ; da .. opferte er opfer dem gott seines vaters Isaac. 1 Mos. 46, 1; und sie brachten ire opfer fur den herrn, sechs bedeckte wagen und zwelf rinder. 4 Mos. 7, 3; er sol bringen sein opfer dem herrn, ein jerig lamb on wandel zum brandopfer, ein jerig schaf .. zum sündopfer, und einen widder .. zum dankopfer. 6, 14; opfer und speisopfer gefallen dir nicht. ps. 40, 7; ir opfer und brandopfer sollen mir angeneme sein auf meinem altar. Jes. 65, 7; es sollen priester und leviten .. opfer anzünden. Jer. 33, 18; des gerechten opfer machet den altar reich, und sein geruch ist suͤsze für dem hoͤhesten. Sir. 35, 8; was ist gröszer? das opfer oder der altar, der das opfer heiliget? Matth. 23, 19 (die gab oder der altar cod. Tepl.); er .. schawete die reichen, wie sie opfer einlegten in den gotteskasten. Luc. 21, 1 (legten ir gab an die treskamer cod. Tepl.); ein jglicher hoherpriester .. der wird gesetzt fur die menschen gegen gott, auf das er opfere gaben und opfer fur die sünde. Ebr. 5, 1; izt hatte die flamme das opfer verzehrt, und nun erlosch sie auf dem altar. Geszner 1, 85;
hoch empor
brennt das opfer des dankes.
Klopstock 10, 154;
zu dem (gott) hinauf das opfer steigt.
152.
c)
christliches opfer.
α)
vom tode Christi als versöhnungsopfer für die sünden der menschheit: Christus .. sich selbs hat dar gegeben fur uns zur gabe und opfer. Eph. 5, 2; dieser aber .. hat ein opfer fur die sünde geopfert, das ewiglich gilt. Ebr. 10, 12; wir sind geheiliget .. durch das opfer des leibes Jhesu Christi. 10, 10;
der recht priester hat geben,
zum opfer gestellt für d' sünd der welt
sein leib und bluͦt zum leben.
A. Reusner, Wackernagels kirchenl. 3, 180, 17 (vom jahre 1547);
weil du (Jesus) zum opfer dich bestimmst
und meine sünden auf dich nimmst.
Pietsch geb. schriften 402;
in fleisch und blut gekleidet,
wirst du das opfer für die welt.
Gellert geistl. oden u. lieder (1759) 44;
gottmensch .. vollende dein opfer,
das du für uns .. zu vollenden herabstiegst.
Klopstock Mess. 2, 56;
siehe, das opfer
für die sünde der welt.
20, 1181 und oft;
mit göttlichgroszem königssinn
giebt er sich zum opfer hin.
Herder ged. 2, 152.
β)
vom heiligen messopfer (hostia Dief. 281ᵃ) als der nach katholischem lehrbegriff erneuten unblutigen opferung Christi von seite des priesters (unde alse sich Christus zu einem mâl geophirt hât sînem himelischen vatir ein unbeflectiʒ opher an den galgin des crûzes vor aller werlde sunde, alsô wirt her tegelich in der heiligin messe unde sundirlich geophirt vor ein itslîchen sundigen menschen. Ködiz leben des heil. Ludwig 12, 18 ff.): daʒ opfer singen wie messe singen. gesamtabenteuer 1, 308, 993;
(dâ man) wîn und brôt verwandelte,
nâch gotlîcher achte
daʒ heilige opper machte.
heil. Elisabeth 5180;
dagegen: da ich anfieng die messe zu verdammen .., das sie nicht ein opfer noch unser werk, sondern ein gabe und geschenk oder testament gottes were, welches wir gott nicht opfern kündten, sondern von gott empfangen solten und musten. Luther kurtz bekentnis (1545) F 2ᵇ, vgl. werke 3, 512ᵇ. 5, 285ᵃ. 296ᵃ. Wurstisen 541 und opfermesse;
braucht ihr das alles zum opfer der messe?
Lenau (1880) 2, 264.
γ)
vom heiligen abendmahl: wir genieszen und sind teilhaftig leiblich des leibs Christi, der ein gottes opfer und gott geopfert ist. Luther 3, 508ᵃ.
δ)
von allerhand frommen gaben für die kirche und den religiösen dienst, namentlich dargebracht beim opfergange (zu opfer gehn) nach dem offertorium der heiligen messe oder überhaupt eingelegt in den opferstock (vgl. opfergeld):
(da) kômen die lantliute gelîche ..
und brâhten alle ir opher dar.
d. pfaffe Amis 1511;
und die laigen soltent ir (der bennigen pfaffen) messe nüt hoͤren noch soltent in weder opfer noch zehenden geben. Königshofen 434, 18; und wiʒʒend, daʒ die kaiserin (während des seelamtes) zuͦ opfer solt sein gegangen in irem guldin gewand. städtechr. 4, 62, 29; ein lied wenn eine sechswöcherin zum opfer geht. Ringwald ev. J 2ᵃ; an faschingstag soll jeder gehn opfer geben. österr. weisth. 6, 139, 3 (vom j. 1607); dasz man zur heiligen zeit .. bei dem hochambt erscheinen und zu opfer gehen verbunden. 162, 11 (vom j. 1748), vgl. Staub-Tobler 1, 384.
ε)
von guten werken der barmherzigkeit: wol zu thun und mit zu teilen vergesset nicht, denn solche opfer gefallen gott wol. Ebr. 13, 16.
2)
der sinnliche begriff tritt zurück vor dem innerlichen und geistigen: zu opfern geistliche opfer, die gott angenem sind. 1 Petr. 2, 5; las dir gefallen das willige opfer meines mundes. ps. 119, 108; die opfer, die gott gefallen, sind ein geengster geist, ein geengstes und zuschlagen hertz. 51, 19; denn werden dir gefallen die opfer der gerechtigkeit. 51, 21; gotes gebot halten, das ist ein reich opfer. Sir. 35, 1;
das opfer, herr, so dir gefelt,
ist ein armer betrübter geist,
der sein sach allein zu dir stellt.
M. Vehe 10, 8;
so nimm, o herr, zum opfer an
die freude der gerührten seelen.
Brockes 6, 260;
ein cherub
sammelt des dankes und der wehmuth opfer.
Ramler 1, 35;
hier liegen wir gerührten sünder,
o Jesu, tief gebückt,
mit thränen diesen staub zu netzen, ..
nimm unser opfer an!
2, 165;
dem himmel sollte ein erzwungenes gelübde (klostergelübde) angenehm, ihm das opfer eines blutenden herzens ein wohlgeruch sein? Gotter 3, 64.
3)
mannigfaltig in übertragener bedeutung mit gänzlichem zurücktreten des religiösen begriffes.
a)
von personen, die (einem thier- oder menschenopfer ähnlich) wofür büszend und sühnend untergehn oder wenigstens ein übel erdulden, die gewaltsam oder freiwillig wofür preisgegeben, aufgeopfert werden:
jedoch die, deren ich mit noht
ein opfer gleichsam musz verbrennen,
ob sie schon sihet meinen tod,
will sie mein laid nicht erkennen.
Weckherlin 389;
Carlos zum marquis. ich weisz recht gut, wie sehr
geblutet hat dein sanftes herz, als du
dein opfer schmücktest zum altare.
Schiller 5, 2, 402 (don Carlos 5, 1);
wo des Aeaciden mordend eisen
dem Patroklus schröcklich opfer bringt.
1, 127;
einst wenn der sein opfer aufsparende tod euch hinwirft.
Lenz 3, 13;
du, hölle, musztest dieses opfer haben!
Göthe 12, 176;
da rast der see und will sein opfer haben.
Schiller 14, 279 (Tell 1, 1);
wie sie das opfer der lawine ... emporschleiften. Scheffel Ekkeh. 379; gegen zwei so verhaszte häupter war der zorn der nation leicht entflammt, und man bestimmte sie dem allgemeinen unwillen zum opfer. Schiller 8, 69; räuber zu Karl Moor. marsch mit uns, opfer um opfer! Amalia für die bande. 2, 199 (räuber, schausp. 5, 2); die wollust der groszen dieser welt ist die nimmersatte hyäne, die sich mit heiszhunger opfer sucht. 3, 402 (kabale 2, 3);
des hasses opfer und der eifersucht
wird er in der bejammerten (Maria) erblicken.
12, 537 (M. Stuart 4, 9);
die schuldigen
sind todt; genug ist der gerechtigkeit
geschehn! laszt dieses opfer sie versöhnen!
387 (Wallensteins tod 5, 6);
er (kaiser) darf von tausenden das opfer fordern,
wenn es das wohl von millionen gilt.
Körner 142ᵇ (Zriny 3, 6).
ein opfer sein, werden, als opfer oder zum opfer fallen:
lasz keine seele nicht der höllen opfer sein.
Pietsch geb. schriften 283;
(hypochondrie ist) derjenige unglückliche zustand eines menschen, in welchem er das bedauernswürdige opfer der genauen sympathie zwischen dem unterleib und der seele ist. Schiller 1, 109; Charlottens hand wird kein opfer der verhältnisse mehr sein. 14, 265 (parasit 5, 8). — mein herz wird das opfer eines elenden staatsinteresse. Lessing 2, 122 (Em. Galotti 1, 5); Matthias wurde ein opfer dieses streites. Schiller 8, 64;
das beste herz sich oft verirrt
und seines irrthums opfer wird.
Gotter 1, 5;
die opfer der nacht (die im nächtlichen kampfe gefallenen) lagen neben einander. Göthe 30, 284; ein opfer der waffen. 78;
der (Wallenstein) ungesättigt immer weiter strebend
der unbezähmten ehrsucht opfer fiel.
Schiller 12, 8 (Wallenst. lager, prolog 101);
er (kaiser) liesz dich .. dem Baiern,
dem übermüthigen, zum opfer fallen!
232 (Wallenst. tod 1, 7);
dann fällt der lust zum opfer meine leiche.
Lenz 2, 321.
b)
von sachen und abstractionen,
α)
die einem opfer gleich dargebracht oder angenommen werden: so thu ich dir (dem gestorbenen) opfer mit meinen zeheren. buch der liebe 210ᵈ;
womit (mit dem gedichte) ich deiner höh ein niedrig opfer zolle.
Günther 718;
Herculs seulen brüsten sich
Carl! dir zum altar zu dienen,
wo der ruhm die opfer streut.
Pietsch geb. schriften 275;
seufzer, die mein herz zum opfer dir gegeben.
Phil. v. d. Linde galante ged. 35;
nun sollte dem pöbel abermals ein opfer (gebratner ochse) gebracht werden. Göthe 24, 324;
ich, der ich vertraun, verehrung, liebe,
das schönste opfer, dir entgegen trug.
9, 158 (Tasso 2, 3);
welch weib erwählte den gatten nicht,
der als funke in allem glimmt,
und alles dabei als opfer nimmt?
Rückert Nal⁴ 37;
opfer der treue Günther 1148, der bewunderung Lessing 2, 246, der dankbarkeit Göthe 29, 90, der liebe Rückert 1, 35 u. dergl.
β)
besonders etwas mit entbehrung oder entsagung dargebrachtes oder erlittenes:
beglückt wer treue rein im busen trägt,
kein opfer wird ihn je gereuen!
Göthe 12, 87;
vielleicht von lieben wünschen trennt er sich,
wo opfer und entsagung unsre pflicht ist.
Körner 168ᵃ (Hedwig 2, 4);
zu fördern menschen glück mit aller kraft hienieden
kein opfer ist zu grosz, als nur der seele frieden.
Rückert brahm. 2, 35.
ein opfer einem oder wofür bringen, darbringen, thun, übernehmen, wagen u. dgl. oder etwas zum opfer bringen: diesz ist ein opfer, wie nie ein mensch zum heil des andern übernahm. Klinger 1, 434;
ein freund, dem man tausend opfer bringt,
und nicht einmal denkt, dasz es opfer sind.
theater 3, 146;
ja, fürwahr! ich wolte dran
kein gemeines opfer wagen.
lieb und wein wolt ich entsagen.
Bürger (1778) 28;
darum bring ich dieses opfer (entsagung) dir.
Körner 151ᵇ;
ja selig ist mein herz, dasz es
für gott sein einzges glück zum opfer dargebracht.
Schulze Cäcilia 12, 31.
kein opfer scheuen oder sparen, ein opfer ersparen, annehmen u. s. w.: er ersparte seinem eigennutz ein schmerzhaftes opfer. Schiller 8, 108; diesz opfer kann ich nicht billigen, nicht annehmen u. dgl.
Zitationshilfe
„opfer“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/opfer>, abgerufen am 20.05.2019.

Weitere Informationen …