mösch m
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 34
am Rheine name des sperlings, fringilla domestica. Nemnich 2, 1661; auch musch, müsch, misch Kehrein 286; in Siebenbürgen die mäsch, der haussperling Kramer 87. es ist das mhd. musche, niederl. mosch und mos, wie franz. mouche auf lat. musca zurückgehend.
mosch m
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 25
der jude, aus dem hebräischen namen Moses, vergl. unter mauschel sp. 1819 fg.:
was ists, mein mosch? das sag du mir (anrede an einen juden Aaron).
J. Ayrer fastn. sp. 18ᵃ (2425, 3 Keller);
in der anrede auch moscha:
mein moscha, ich schenk dir jn (den barchent) gar.
18ᵇ (2426, 3).
mösch m
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 49
der meisch. vergl. sp. 1945.
mosch m.
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 33
vergl.moschus.
mösch n
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 39
messing. s.messe, ↗mess sp. 2114.
mösch n
Fundstelle: Lfg. 14 (1885), Bd. VI (1885), Sp. 2595, Z. 40
als name eines pelzwerks: dasz die gemeine bürger .. kein marder, oder dergleichen köstlich futter tragen, sonder sich mit ziemlicher gebührlicher tracht, auch von rauhen futtern, mit geringen möschen, füchsen, iltis, lämmern, und dergleichen, begnügen lassen sollen. reform. guter policey, Augsb. 1530, x § 1;
ein syden rock
mit mösch und hermel underzogen.
Murner geuchm. x 4ᵇ.
Zitationshilfe
„mösch“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/m%C3%B6sch>, abgerufen am 21.05.2019.

Weitere Informationen …