lehrjahr n
Fundstelle: Lfg. 3 (1879), Bd. VI (1885), Sp. 574, Z. 58
jahr in welchem man in der lehre ist: das leerjar, die ersten jar der leer und übung, anfengkliche übung, tyrocinium. Maaler 266ᵇ; ausz den leerjaren gon oder kommen, ponere tyrocinia, ein meisterstuck beweisen. 266ᶜ; in leerjar gon, erstlich anfahen lernen, ingredi vestibulum alicuius artis. ebenda; in ersten leerjaren etwas ergreifen, rudibus annis aliquid percipere. ebenda; gern in der sprache der handwerker und gewerbtreibenden, die von einem lehrlinge eine gewisse reihe von lehrjahren fordern; auch im freieren sinne: zehn lehrjahre des lebens mehr. J. Titan 2, 175; Wilhelm Meisters lehrjahre. Göthe 18, titel; Wilhelm ging hin und las die aufschriften der rollen. er fand mit verwunderung Lotharios lehrjahre, Jarnos lehrjahre und seine eignen lehrjahre daselbst aufgestellt. 20, 127.
Zitationshilfe
„lehrjahr“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/lehrjahr>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …