löschung f
Fundstelle: Lfg. 7 (1881), Bd. VI (1885), Sp. 1181, Z. 18
das löschen, in den verschiedenen bedeutungen seines verbums: die löschung einer feuersbrunst; löschung des dursts, restinctio sitis Maaler 274ᵈ; löschung des staubes; die löschung eines namens von der tafel; löschung einer schuld, einer hypothek;
kein augenblück vergeht, dasz nicht der scheiterhauf
durch eben uns sich mehrt, der unser glück verbrennet:
gott sollte löschung thun; und ieder unflath rennet
wirft gros und kleines holz, oft ganze träm hinein.
Rompler 35.
Zitationshilfe
„löschung“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/l%C3%B6schung>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …