kleingläubig
Fundstelle: Lfg. 5 (1867), Bd. V (1873), Sp. 1110, Z. 1
der 'kleinen glauben' hat, 'kleines glaubens' ist, ὀλιγόπιστος im N. T., vulg. parvae fidei, goth. leitil galaubjands, nl. kleingeloovig: o ihr kleingleubigen. Matth. 6, 30. 8, 26; o du kleingleubiger, warumb zweiveltestu? 14, 31 (mhd. cleines gelouben, worumme zwîveltes du? Haupt 9, 274); kleinglöubig incredulus Maaler 245ᶜ;
ihr blinden herzen! ihr kleingläubigen!
des himmels herrlichkeit umleuchtet euch ...
und ihr erblickt in mir nichts als ein weib.
Schiller 470ᵇ (Joh. v. O. 3, 4).
Zitationshilfe
„kleingläubig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/kleingl%C3%A4ubig>, abgerufen am 22.08.2019.

Weitere Informationen …