kindesvater m
Fundstelle: Lfg. 4 (1866), Bd. V (1873), Sp. 761, Z. 52
1)
wie kindervater 1 (s. d.), auch kindvater:
ihr seit gut gselln (lebemänner) und bös kindsveter.
H. Sachs 2, 4, 6ᵇ,
nach einem sprichwort guter gesell böser kindvater Simrock 3509 (s. Scheit unter kindervater).
2)
wie kindtaufsvater, kindelvater: dann soll der kindsvater die lobsprechung sagen. S. Frank weltb. 153ᵃ; dasz der kindesvater das pathengeld, die pathen aber den schmaus eingegenommen hatten. Riemer pol. maul. cap. 116; ich und der kindesvater. J. Paul jubelsen. (1797) 73.
Zitationshilfe
„kindesvater“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/kindesvater>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …