jeweilig adj
Fundstelle: Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2326, Z. 16
zu irgend einer näher bestimmten zeit vorhanden: gewisse meinungen, die seit den zeiten papst Gregors des siebenten nach und nach .. eine art von scheinbarkeit erhalten haben — z. b. dasz ein jeweiliger papst gott auf erden oder wenigstens ein mittelwesen zwischen gott und mensch sei. Wieland 29, 86; niedrigkeit des jeweiligen gemeinen wesens. Schelling vorlesungen über die meth. des akad. studiums 34; die verfahrungsweise, in welcher Napoleon unter jeweiligem preise des gemeinwohls die nationen als ausstattungsloose an seine brüder verschenkt hatte. Beckers weltg. 14, 341; ich lebte hier in Hohenberg mit jeweiliger unterbrechung. Gutzkow ritter v. geist 2, 108.
Zitationshilfe
„jeweilig“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/jeweilig>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …