jemine, jemini
Fundstelle: Lfg. 11 (1877), Bd. IV,II (1877), Sp. 2304, Z. 7
ausruf des erstaunens oder schreckens, in der formel herr jemine wol aus herr Jesu domine gekürzt: manchen gehet nur das maul auf, so musz es gleichsam aus groszer verwunderung oder andacht geschwind heiszen: ach Jesus, oder ach herr Jedi! die verzwunzne wäschlein sprechen gar. ach jemini! und verstehen doch den hochheiligen namen Jesu darunter. Simpl. (1713) 2, 433; herr jemine! das fehlte uns noch, so einen rothköpfichten informator! Rabener sat. 3, 29; gewöhnlich ach jemine, o jemine, o jemini!; ja, ja, das soll mir mein tag des lebens eine warnung sein, sagt ich — jemini, jemini! ich hätte vom dienst kommen können. Schiller räub. 4, 3; bezaubert? o jemine! Gotter 3, 482; o jemine, o jemine, ich verliere mein bischen verstand! Kotzebue dram. sp. 2, 216;
und sollt er hier
uns unversehens überraschen,
o jemini! das gab ein garstig spiel!
Wieland 21, 259;
o jemni, o jemni,
wies überall juckt!
Fr. Müller 1, 325;
o jemini! schreit Steffen auf,
nun ist es doch gestohlen!
Voss 6, 151.
Ein ähnlicher ausruf in dem der name Jesus, vielleicht die ganze oben angegebene formel verstümmelt enthalten, ist jemer, jemir: herr jemer! herr jemer! was sagst? J. Gotthelf geld und geist 148; o jemir! Lenz 1, 89; dafür jemich:
wôrom drönks de suvil
on kaafs der ka brud?
'o jemmich! de wein,
dä schmeckd mer ze gud'.
Laven ged. in Trierer mundart 147.
holstein. jemi und jemini, jemi ja bejaht, oder verneint in höhnischer weise; auch verwundernd: herr Jederdi! Schütze 2, 187. vgl. auch jerum, jesses, jettich.
Zitationshilfe
„jemine“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Erstbearbeitung (1854–1960), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/dwb/jemine>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …